«In Somalia geniesst Erdogan Heldenstatus»

Somalia ist im Jahr 2017 mehr denn je ein Ort der Extreme. Dürre, Hunger und der Terror der Al Shabab-Miliz halten das Land am Horn von Afrika in eisernem Griff. Dass in diesem Umfeld trotz allem so etwas wie Hoffnung keimt, hängt mit der Präsenz der Türkei zusammen.

Handschlag des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit dem somalischen Ministerpräsidenten Hassan Ali Kyre im Oktober 2017.
Bildlegende: Freundschaft stärkt beide Seiten: Somalias Ministerpräsident Hassan Ali Kayre mit dem türkischen Präsidenten Erdogan Keystone

Die Türkei investiert in grosse Infrastrukturprojekte in Somalia. Häfen, Flughäfen, Spitäler und Strassen werden mit türkischer Hilfe gebaut. Das bringt der Türkei grosse Sympathien ein, in einem Land, das fremden Mächten für gewöhnlich skeptisch gegenübersteht.

Über diese erstaunliche Freundschaft sprechen wir mit dem freien Journalisten Christian Zeier. Er ist dieses Jahr nach Somalia gereist und hat sich das Phänomen genauer angeschaut.

Autor/in: Marlen Oehler, Redaktion: Marlen Oehler