Alles hat seine Zeit. Im hohen Alter lässt es sich gut leben.

Alte Menschen verschwinden aus dem Alltag: Man sieht sie nicht, man bemitleidet sie vielleicht. Dabei ist Lebensqualität auch im hohen Alter möglich. Justitia et Pax, die Reformierten Kirchen der Schweiz und Pro Senectute starten eine Kampagne, die hochaltrige Menschen ins Zentrum rücken will. 

Alt werden wollen alle. Alt sein aber weniger, ein jugendliches Aussehen wird gewünscht, alte Menschen sollen immer aktiv bleiben. Es wird geforscht, wie man länger leben kann, wie ein Leben im Alter doch lebenswert sein kann. Dennoch werden die Alten an der Rand der Gesellschaft gedrängt. Dies soll sich ändern, finden die Initianten der Kampagne «Alles hat seine Zeit».

Weiteres Thema: Schweizer Arbeitsmarkt

Das Sozialinstitut der Katholischen Arbeiternehmerinnen- und Arbeitnehmerbewegung beobachtet seit 50 Jahren die Entwicklungen im Arbeitsmarkt in der Schweiz. Heute drohe die Gefahr, dass der Mensch in der Arbeitsmaschinerie zu einem kleinen Rädchen verkomme, so der Leiter Thomas Wallimann. Das Sozialinstitut versucht deswegen, katholische Werte in Lohndiskussionen einfliessen zu lassen.