Ausflug in die schweizerisch-jüdische Geschichte

Auf dem jüdischen Kulturweg im Aargau lässt sich Schweizer Geschichte erleben. Engagierte Bürger wie Roy Oppenheim begleiten religionsinteressierte Ausflüglerinnen und Wanderer.

Seit 10 Jahren gibt es den jüdischen Kulturweg im Aargau. Er verbindet die ehemaligen «Judendörfer» Endingen und Lengnau. Tafeln informieren über die spezielle Geschichte der Schweizer Juden, die sich bis 1866 nur hier niederlassen durften. Diese Geschichte wurde erst in den letzten Jahrzehnten erforscht und kann hier nun erwandert werden. Roy Oppenheim engagiert sich schon lange für dieses Erbe und führt leidenschaftlich gern selbst auf dem jüdischen Kulturweg. Ein Ausflugstipp für Religionsinteressierte.

Weiteres Thema:
Stabswechsel bei der Mission 21. Der neue Direktor Jochen Kirsch ist schon im Hause, das bis Ende August noch von Claudia Bandixen geleitet wird. Auch er versteht die Mission von Mission 21 vor allem darin, für eine gerechtere Welt zu sorgen, auch und gerade für den weiblichen Teil der Weltbevölkerung.

Glocken der Heimat der röm.-kath. Kirche St. Michael in Freiburg FR