Drei Religionen geeint unter einem Dach

Ein interreligiöser Traum wird Wirklichkeit: Das «House of One» in Berlin.

Zwar sind sie noch am Bohren und Hämmern, aber das «Haus des Einen» zieht schon jetzt Interessierte aus dem In- und Ausland an. Hier sollen Juden, Christen und Musliminnen unter einem Dach beten können. Und mehr noch: Das House of One ist bereits ein interreligiöser Lernort für Frieden im höchst säkularisierten Umfeld Berlins. Miterfinder dieses speziellen Hauses war übrigens Tovia Ben Chorin, Rabbiner in St. Gallen.

Weiteres Thema:
Was Basler Missionare einst von Afrika und Asien mit an den Rhein brachten, das wurde nun gründlich erforscht. Zwei Ethnologinnen brachten System in das «Sammelsurium», das die Mission dem Basler Museum der Kulturen geschenkt hat.

Glocken der Heimat der evangelisch-reformierte Kirche Rupperswil AG

Redaktion: Judith Wipfler