Gastroseelsorge: Sich um Beizer und Wirtinnen kümmern

Gastroseelsorgerin Corinne Dobler bringt die Kirche quasi ins Restaurant: Sie begleitet Wirte und Köchinnen, wenn es ihnen schlecht geht und ebenso, wenn sie etwas feiern wollen. Aktuell kennt sie vor allem ihre Sorgen und Hoffnungen.

Ihr Vater war Koch und auch ihre Mutter hat im Restaurant gearbeitet: die reformierte Pfarrerin Corinne Dobler kennt die Gastroszene gut. Als Studientin etwa hat sie selber auch in der Spitalküche oder bei McDonald's ausgeholfen. Essen und Trinken ist für sie wichtig, in der aktuellen Situation noch mehr als sonst.
Die Gastroseelsorgerin ist regelmässig in Kontakt mit Wirtinnen und Beizern, insbesondere wenn sie Sorgen und Ängste haben - wie jetzt, während des Lockdowns und kurz bevor die Restaurants wieder aufgehen. Sie weiss, was die Aargauer Gastroszene beschäftigt.

Autorin: Léa Burger

Weiteres Thema:

Angelika Waldis – eine Autorin, die die grossen Fragen stellt

In den Geschichten von Angelika Waldis geht es immer um grosse Themen wie Liebe, Leben, Sterben, Religion und Gott. Ihre Protagonistinnen wollen oft nur eines: ausbrechen und sich neu erfinden. Das tat die Luzernerin einst selber: Nachdem sie jahrzehntelang Redaktorin der Jugendzeitschrift «Spick» war, startete sie mit 60 eine Karriere als Schriftstellerin. Seither schreibt sie Bücher für Erwachsene, ist viel unterwegs und liebt es auch immer wieder, in ihrem Garten zu sitzen und über das Alter nachzudenken.

Autorin: Katharina Kilchenmann

Glocken der Heimat: römch-katholische Kirche in Pfeffingen LU

Redaktion: Léa Burger