Padre Pio: Zwischen Bettelorden und Kommerzialisierung

Das Jahr 2018 bietet zwei Anlässe, um an den italienischen Heiligen Padre Pio zu erinnern.

1918 sollen sich bei Padre Pio Wundmale aufgetan haben. Und vor 50 Jahren, am 23. September 1968, starb Padre Pio. Er gilt als beliebtester Heiliger Italiens, vor dem Kitsch und Kommerz nicht Halt machen. Daran stört sich der Kapuziner-Orden: Denn dieser ist als Bettelorden der Bescheidenheit verpflichtet.

Weiteres Thema:
Damals in Rikon – eine historische Erinnerung an die Zeit, da Tibeter hier heimisch wurden. Ihr 50-Jahr-Jubiläum nimmt der Dalai Lama sogar zum Anlass, die Schweiz zu besuchen.

  • Glocken der Heimat der ev.-ref. Kirche Baden AG

Redaktion: Judith Wipfler