Spiritualität des Tieres

Franz von Assisi unterhielt ein geschwisterliches Verhältnis zu den Tieren und gilt heute als ihr Patron. Er hielt Vögeln eine Predigt, kümmerte sich um Regenwürmer und reichte einem Wolf die Hand. Der Heilige lebte ganz nach dem biblischen Motto: «Geh zur Ameise und werde weise».

Der Kapuziner Anton Rotzetter über eine franziskanische Spiritualität des Tieres. Weiteres Thema: Buchbesprechung: «Für die Freiheit des Wortes - Neue Wege durch ein Jahrhundert im Spiegel der Zeitschrift des Religiösen Sozialismus».