Von der Arche zu den Boatpeople: Das Leid der Flüchtlinge

Flüchtlinge haben eine Odyssee hinter sich: Im Heimatland war das Leben nicht mehr vorstellbar, auf der Flucht sind sie unglaublichen Strapazen ausgesetzt. In Europa wird ihnen dann die Einreise verwehrt. Eine Ausstellung in Zürich will auf dieses Leid aufmerksam machen.

Gezeigt werden Kunstwerke von Flüchtlingen, aber auch Gummischlappen und eine kleine Hütte aus Plastikplanen. Der Flüchtlingsdienst der Jesuiten will mit solchen Gegenständen aufrütteln. Denn zu oft würden hier in Europa die Augen verschlossen gegenüber dem Leid der Flüchtlinge. Peter Balleis, Leiter des Flüchtlingsdienstes, wehrt sich dagegen.

Weitere Themen:

  • Immer mehr Kirchen stehen leer. Doch mit der Umnutzung hapert es.
  • Glocken der Heimat der röm.-kath. Kirche in Stansstad NW

Autor/in: Antonia Moser