Hüttengeschichten - 10. Staffel

5 Folgen plus «Hüttengeschichten Spezial»

Medium: Doppel-DVD
Dauer: ca. 320 Min.
Original: Schweizerdeutsch
Untertitel: Untertitel Deutsch, Untertitel für Hörbehinderte
Produktion: 2020
Bildformat: 16:9
  • CHF 38.90
  • Noch nicht erschienen. Erhältlich ab 12.02.2021
  • Bestellen
Hüttengeschichten - 10. Staffel

Zum zehnten Mal verbringt «SRF bi de Lüt» eine Sommersaison auf drei Hütten in den Schweizer Alpen. Dieses Jahr können die Zuschauerinnen und Zuschauer am Alltag der Hüttenpaare in der Trifthütte in Bern, der Lidernenhütte in Uri und der Weisshornhütte im Wallis teilnehmen.

In der Lidernenhütte im Kanton Uri weht frischer Wind. Eliane, die gelernte Sport- und Geografielehrerin, und Christian, der ehemalige Versicherungsberater, verbringen zusammen den ersten Sommer als Hüttenwartpaar. Sie stehen vor neuen Aufgaben und müssen sich an das Alltagsleben in der Hütte gewöhnen. Das Abenteuer in den Bergen kann beginnen.
Bereits die dritte Saison bewirten Hüttenwartin Jacqueline und ihr Mann Hans-Peter die Gäste in der hochalpinen Weisshornhütte im Kanton Wallis. Es ist ein besonderes Jahr – eine grosse Veränderung steht an, denn die Hütte wird nach 45 Jahren totalsaniert. Ein Umbau auf fast 3000 Meter über Meer und gleichzeitig Gäste zu bewirten ist ein komplexes, aber spannendes Vorhaben.
Ein anspruchsvoller Weg auf exponiertem Gelände führt zu der Trifthütte im Kanton Bern. Seit der sechsten Saison ist die Hütte auf 2520 Meter über Meer das Zuhause von Nicole, ihrem Mann Artur und den zwei gemeinsamen Kindern. Ob Alpinisten, Bergsteiger oder Familien, alle sind willkommen. Sie organisieren Familienferien, suchen Kristalle und müssen wegen den Corona-Massnahmen neue Essensplätze kreieren. Langweilig wird es da bestimmt nicht.

Ebenfalls auf der DVD enthalten: «Hüttengeschichten Spezial»:
Seit neun Jahren begleitet «SRF bi de Lüt» in der Sommer- und Herbstsaison Hüttenwartinnen in den Schweizer Alpen. Für die «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten Spezial» macht sich neu Manu Burkart auf eine Hüttentour und es kommt zum Wiedersehen mit Gastgebern aus früheren Sendungen.

In der Samstagabendsendung «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten Spezial» vom 5. Dezember 2020 wagt Manu Burkart den Schritt von der Divertimento-Bühne in die Natur und in die Berge, um drei Hüttenwartinnen und Hüttenwarte zu besuchen, die in früheren Sendungen porträtiert wurden. Neben der Freude, all die Menschen kennen zu lernen, treibt Manu die Abenteuerlust an: Hochalpines Wandern und übernachten in Hütten ist für ihn Neuland. Nach einem emotionalen Abschied von seiner Familie und den zutraulichen Minischweinchen startet Manu Burkart bestens gelaunt seine Hüttentour. Als erstes besucht er Simone Keller auf der Motterasciohütte. Tochter Lelia ist mittlerweile ein Jahr alt und hält alle auf Trab - und im Dezember kommt das Brüderchen auf die Welt. Wie wollen Simone und ihr Partner Martino Familie, Hüttenleben und die Schreinerei im Tal unter einen Hut bringen? Von der Motterasciohütte aus fährt Manu mit einem Abstecher nach Italien weiter ins Bergell. Der Aufstieg zur Sasc Furä Hütte bereitet ihm Bauchschmerzen: der steile Weg dauert über sechs Stunden. Kaum geschafft, steht Manu oben auf der Hütte schon vor der nächsten Herausforderung: Heidi Altweger will ihm das Klettern beibringen. Dass die Hüttenwartin dafür Zeit hat, liegt daran, dass ihre Hütte kaum ausgelastet ist. Der Grund: der anstrengende Weg und Corona. Heidi denkt übers Aufgeben nach. Zu guter Letzt reist Manu in den Kanton Uri. Zusammen mit der Tochter des Hüttenwartpaars, Ursi und Walti Gehrig, und ihrer kleinen Familie wandert er auf die Sewenhütte. Auch seine Gitarre ist mit dabei. Abends findet nämlich der traditionelle «Ürner Aabe» statt und Manu soll Walti Gehrig musikalisch unterstützen. Ländlermusik ist für den Rockmusiker eine ganz neue Erfahrung. Ob sein Auftritt wohl gelingt?