Hüttengeschichten - 8. Staffel

4 Folgen plus «Herbstwandern mit Nik Hartmann»

Medium: Doppel-DVD
Dauer: ca. 280 Min.
Original: Schweizerdeutsch/Deutsch
Untertitel: Untertitel Deutsch, Untertitel für Hörbehinderte
Produktion: 2018
Bildformat: 16:9
Hüttengeschichten - 8. Staffel

Zum achten Mal verbringt «SRF bi de Lüt» eine Sommersaison auf drei Hütten in den Schweizer Alpen. Diesmal begleitet das Format die Hüttenwartinnen und Hüttenwarte der Sewenhütte in Uri, der Capanna Motterascio im Tessin und der Lauteraarhütte im Berner Oberland.

Die Sewenhütte thront über dem Meiental im Kanton Uri. Die Gastgeber, Walti und Ursi Gehrig, führen die SAC-Hütte schon in der elften Sommersaison und sind ein eingespieltes Team. Das ist auch nötig; jede Minute besteht nämlich die Möglichkeit, dass Walti weg muss. Als Rettungsspezialist bei der Rega ist sein Know-how am Berg gefragt. Zum Glück kann das Paar auf seine drei erwachsenen Töchter zählen – für sie ist die Sewenhütte ihr zweites Zuhause.

Die Capanna Motterascio liegt im Kanton Tessin, genauer an der Greinaebene, einem Hochplateau von unglaublicher Naturschönheit. Entsprechend gut gebucht ist die Hütte. Die 37-jährige Simone nimmt diese Herausforderung zusammen mit ihrem jungen Team an. Die junge Hüttenwartin setzt alles auf eine Karte. Ihre wissenschaftliche Karriere hat sie für den Hüttentraum an den Nagel gehängt.

Auf knapp 2400 Metern über Meer steht einsam und verlassen die Lauteraarhütte. Die kleine und urchige SAC-Hütte im Grimselgebiet ist nicht für jedermann. Der lange Aufstieg selektioniert. Genau das hat der Hüttenwart Stefan Hablützel gesucht. Der Saisonbeginn gestaltet sich aber schwierig, die operierte Schulter muss geschont werden.

Ebenfalls auf dieser DVD:

In der Samstagabendsendung «SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten Spezial» macht sich Nik Hartmann auf Wanderschaft, um drei Hüttenwartinnen und Hüttenwarte zu besuchen, die in früheren Sendungen porträtiert wurden. Viele von ihnen haben sich mit diesem anspruchsvollen Job einen Traum erfüllt, wohl wissend, wie wenig Zeit ihnen zum Träumen bleibt. Dabei erfährt Nik, dass es bei einigen einschneidende Veränderungen gegeben hat.
Nik startet in Engelberg OW, mitten im Dorf, wo er Silvia Hurschler Bieri in ihrem neuen Laden besucht. Noch letztes Jahr führte die Mutter von fünf Kindern die Spannorthütte, etwas unglücklich darüber, dass ihre einfache Herberge vor einer weitreichenden Renovation stand. Jetzt erstrahlt die Spannorthütte in neuem Glanz aber Silvia hat sich für einen neuen Lebensweg entschieden. Zusammen mit ihr und ihrem Sohn Aaron besucht Nik Hartmann die neuen Hüttenwarte.
Von hier geht Nik weiter nach Mörel VS und besucht Judith Schmid in ihrem neuen Zuhause. Neben dem Wohnort hat sich noch etwas weit Bedeutenderes ereignet: Judith hat ein zweites Kind bekommen und lebt nun mit ihren beiden Söhnen im Tal, während ihr Lebenspartner Yann die Bietschhornhütte betreibt. Judiths Wunsch, die Hüttensaison als Familie gemeinsam zu verbringen, hat sich nicht erfüllt. Ist sie enttäuscht? Und was sagt Yann dazu?
Zu guter Letzt reist Nik ins Bergell GR und besucht Martin Ruggli und Annamaria Crameri mit ihren beiden Kindern auf der Albignahütte. Seit Sohn Seth in den Kindergarten geht, lebt stets ein Elternteil während der Woche mit den Kindern unten im Tal. Die Wochenenden verbringt die ganze Familie auf der Hütte. Wie fühlt sich diese neue Lebenssituation an?
Nik Hartmann lässt sich auf die Geschichten der Hüttenwartinnen und Hüttenwarte ein und erfährt, wie sie mit den Veränderungen in ihrem Leben umgehen.