Zum Inhalt springen
Inhalt

Allgemein Indische Premiere bei den Swiss Open in Basel

In einem hochstehenden Finalspiel hat sich der indische Badmintonprofi Kidambi Srikanth beim Weltklasseturnier in Basel durchgesetzt. Die Weltnummer 4 gewann in 3 Sätzen gegen den dänischen Vorjahressieger Viktor Axelsen.

Legende: Video Skrikanth enthront Axelsen abspielen. Laufzeit 02:14 Minuten.
Aus sportpanorama vom 15.03.2015.

Noch nie hat sich in der 25-jährigen Turniergeschichte der Swiss Open in der Männer-Einzelkonkurrenz bislang ein Inder durchgesetzt. Kidambi Srikanth gelang diese Premiere nun, indem sich der 22-Jährige im Final behaupten konnte.

Der Asiate liess dem einzigen verbliebenen Europäer im Tableau, Viktor Axelsen, letztlich keine Chance. Nachdem er den 1. Satz mit 21:15 an sich reissen konnte, fiel er zwar in ein Zwischentief (12:21). In der entscheidenden Phase konnte Srikanth aber nochmals zulegen und gewann mit 21:14. Damit entthronte er den dänischen Vorjahressieger, der sich ohne Satzverlust in den Basler Final gespielt hatte.

China zum Dritten

Bei den Frauen gab es zum 3. Mal in Folge einen chinesischen Sieg. Mit Sun Yu trug sich allerdings eine neue Siegerin ins Goldene Buch ein. Im Vorjahr war sie im Final noch bezwungen worden.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Aaron Schneider, Wettingen
    Schön, dass es mindestens für eine Übertragung der Men`s und Women`s Singles gereicht hat. Viel unterhaltsamer waren allerdings die Doppeldisziplinen. Zudem ist Viktor Axelsen nicht bester, sondern zweitbester Europäer nach Landsmann Jan O. Jorgensen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen