Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Keine Titelkämpfe in Thun «Post-Olympia-Depression»: Christen legt eine Pause ein

Offene Worte in den sozialen Medien: Gewehrschützin Nina Christen, sensationelle 2-fache Medaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen, ist der Rummel zu viel geworden.

Nina Christen mit Gold um den Hals.
Legende: Das Gold hat sie ausgelaugt Schützin Nina Christen will es vorerst etwas ruhiger angehen. Keystone

An den Sommerpielen in Tokio war Nina Christen eine der herausragenden Figuren im Schweizer Lager. Die 27-Jährige räumte gleich 2 Medaillen ab.

Vor allem mit ihrer historischen Goldmedaille im Dreistellungsmatch hievte sich die Nidwaldnerin endgültig ins Rampenlicht. Zu Beginn der Wettkämpfe hatte sie bereits Bronze über 10 m mit dem Luftgewehr errungen.

Video
Archiv: Christen doppelt nach und holt Olympia-Gold
Aus Tokyo 2020 Clips vom 31.07.2021.
abspielen

Doch damit ist nun vorläufig Schluss. Wie Christen in den sozialen Medien verkündet, leidet sie an einer «Post-Olympia-Depression», die sich in Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Konzentrations- und Motivationsschwierigkeiten sowie Migräne und Nackenschmerzen niederschlägt.

«Ich fühle mich noch nicht dazu in der Lage, bereits wieder zu schiessen», so die ehrlichen Worte der Athletin. Aus diesem Grund fehlt sie an den Schweizer Meisterschaften in Thun, die aktuell anstehen. Wann sie wieder am Schiessstand stehen wird, lässt die Innerschweizerin offen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefanie Graf  (BigSkifan)
    Oh das tut mir leid. Aber hey, so eine sympathische Frau. Gut für sie dass sie erkannt hat was die Herausforderung ist. Viel Glück dass sie bald wieder 'zurück' ist.
  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Echt stark von ihr mit sowas auch an die Öffentlichkeit zu gehen. Hoffe sie kommt umso stärker zurück. Alles gute :)
  • Kommentar von mario hellberg  (fusci)
    Nicht vorzustellen mit welcher Hin- und Verausgabung die Spitzenatlethen einem Grosswettkampf alles unterordnen. Das sich nach eingestelltem Erfolg ein riesiges Loch auftut ist für mich sehr Nachvollziehbar! Tut mir sehr leid das Frau Christen diese Erfahrung machen muss. Aber auch sehr gut, dass sie auf sich hört und sich klar äussert zu ihrem Zustand. Ich wünsche ihr Geduld mit sich selber, weiterhin ein ehrliches auf sich hören und beste Wiedergenesung!
    1. Antwort von Michael Heutschi  (=)
      Schöner Kommentar, den ich 101% teile.
    2. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Wie recht sie doch haben Herr Hellberg. Sportler sind Menschen und keine Roboter oder Maschinen!