Zum Inhalt springen
Inhalt

Allgemein Wäre Sagan als Fussballer oder Formel-1-Fahrer noch dabei?

An der Tour de France wurde Peter Sagan für seinen Ellbogen-Einsatz gegen Mark Cavendish gesperrt. In den letzten Monaten wurden solche Interventionen nicht in allen Sportarten gleich hart bestraft.

Legende: Video Der Rempler von Sagan gegen Cavendish abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus sportlive vom 04.07.2017.

So kam der Chilene Gonzalo Jara im Confed-Cup-Final gegen Deutschland nach einem Ellbogencheck gegen Timo Werner mit der gelben Karte davon. Und dies, obwohl der Schiedsrichter das Foul auf dem Videobildschirm noch einmal bewertete.

Legende: Video Jara wird für Tätlichkeit «nur» verwarnt abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Aus sportlive vom 02.07.2017.

Vor 10 Tagen fuhr Sebastian Vettel beim GP von Aserbaidschan im übertragenen Sinne den «Ellbogen» aus: Er fuhr während einer Safety-Car-Phase mit seinem Ferrari in den Mercedes von Lewis Hamilton. Was im normalen Strassenverkehr wohl einen Ausweisentzug nach sich gezogen hätte, wurde mit einer Entschuldigung zu den Akten gelegt.

Legende: Video Der unrühmliche Zwischenfall von Vettel abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus sportlive vom 25.06.2017.

An der Hallen-EM in Belgrad gewann Selina Büchel Anfang März über 800 Meter – und nahm dabei auch ihren Ellbogen zu Hilfe. Sie verteidigte ihre Spitzenposition gegen die Britin Shelayna Oskan-Clarke in der Schlussrunde erfolgreich und setzte sich am Ende um wenige Millimeter durch.

Legende: Video Büchel: Mit Ellbogeneinsatz um Haaresbreite vorne abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus sportpanorama vom 05.03.2017.

Auch im Eishockey wird zuweilen der Ellbogen unerlaubterweise eingesetzt. So wurde in den letzten Playoffs Luganos Julien Vauclair nach einem Ellbogen-Check gegen Inti Pestoni für 3 Spiele gesperrt. Er musste zudem noch 2920 Franken Busse bezahlen.

Legende: Video Vauclairs Check gegen Pestoni abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.03.2017.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 04.07.2017, 14:20 Uhr.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Näf (mikenhot69)
    Dieser Bericht von SRF ist ein Witz als würde man Äpfel Bananen Birnen miteinander vergleichen man kann doch nicht Rad Auto Leichtathletik Fussball und Eishockey miteinander vergleichen das sin zu viele unterschiedliche Sportarten
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Platter (S.Platter)
    Der Ellbogen geht raus, um das Gleichgewicht zu halten. Man beachte das Velo. Allerdings ist der Moment kurz vor dem Sturz verdeckt und man muss sich schon überlegen, ob er die Gefährdung in Kauf genommen hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Gemperle (PGT)
    Von absichtlicher Behinderung kann keine Rede sein. Cavendisch als Routinier sollte eine alte Rennfahrerweisheit doch noch in sein Repertoire aufnehmen. Die besagt, dass ein Durchkommen nur möglich ist, wenn der Lenker inklusive die natürlich Hin- und Herbewegungen Platz hat. Und bei einem solchen Sprint, bei dem so enorme Kräfte an Pedalen und Lenker auftreten, kann das Rad unmöglich ruhig sein. Also ist Sagan zu Unrecht ausgeschlossen worden. Ob das SRF diesen Beitrag ignoriert, wie meistens?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen