Bern kann zuhause nicht vorlegen

Der SC Bern hat sich im Viertelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League mit einem Unentschieden begnügen müssen. Der Schweizer Meister kam zuhause gegen Sparta Prag nicht über ein 1:1 hinaus.

Video «CHL: Bern und Prag trennen sich im Viertelfinal-Hinspiel 1:1» abspielen

Zusammenfassung Bern - Sparta Prag

2:40 min, vom 7.12.2016

Die Partie zwischen Bern und Prag war von viel Kampf und kleinen Reibereien geprägt. Nach anfänglichem Abtasten entwickelte sich ein intensives und unterhaltsames Spiel, in welchem sich beide Teams nichts schenkten.

Nach einem torlosen 1. Drittel gingen die Gäste aus Tschechien durch den ehemaligen Kloten-Spieler Jaroslav Hlinka nach 25 Minuten in Führung. Doch die Antwort der Berner liess nicht lange auf sich warten. Nur zweieinhalb Minuten später war es Ramon Untersander, der den Ausgleich für den SCB erzielte.

«  Es ist eine gute Ausgangslage. In Prag ist alles möglich. »

Ramon Untersander

Das Spiel blieb auch in der Folge umkämpft, Chancen auf weitere Treffer hatten beide Teams. Es blieb aber beim 1:1, womit der SCB seine Ungeschlagenheit zuhause in der laufenden Kampagne wahrte. «Wir haben 60 Minuten gekämpft. Das 1:1 ist eine gute Ausgangslage für uns, in Prag ist alles möglich», sagte Torschütze Untersander nach der Partie.

Beide Seiten zufrieden: Untersander und Barinka im Interview

1:58 min, vom 7.12.2016

Bern in Prag unter Druck

Glücklich zeigte sich auch Prags Michal Barinka, der ehemalige SCB- und Freiburg-Spieler: «Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat. Vor dieser Kulisse so gegen diesen Gegner zu spielen – das war perfekt.» Gemessen an den Chancen geht das Unentschieden in Ordnung, Bern steht vor dem Rückspiel am 13. Dezember aber bereits unter Druck. Denn nur ein Sieg hilft, um in die Halbfinals vorzustossen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.12.2016, 20:00 Uhr