Davos gelingt Revanche – Zug in der K.o.-Phase

Davos hat sich von der 0:6-Niederlage in Stockholm erholt und zuhause gegen Djurgarden einen 3:1-Sieg gefeiert. Zug schlug Helsinki 4:1 und steht in der K.o.-Phase.

Video «CHL: Davos rehabilitiert sich» abspielen

CHL: Davos rehabilitiert sich

3:05 min, aus sportaktuell vom 2.9.2016

Vergangenen Samstag hatte der HCD auswärts in Stockholm eine veritable Klatsche kassiert und war mit 0:6 untergegangen. Nachwehen waren im Rückspiel zuhause gegen Djurgarden keine mehr zu sehen. Torhüter Gilles Senn war mit 25 Paraden ein starker Rückhalt für die Bündner.

Perttu Lindgren (1:0), Mauro Jörg (2:0) und Marc Wieser (3:1) erzielten die Tore für Davos. Das Weiterkommen steht rechnerisch zwar noch nicht fest, dennoch kann nur noch ein sportliches Wunder den HCD die Qualifikation für die K.o.-Phase kosten. Nur wenn der französische Aussenseiter Rouen seine letzten beiden Spiele gegen Davos und Stockholm klar gewinnt, könnte Davos noch scheitern.

Zug ist durch

Bereits weiter ist der EV Zug. Nach den ZSC Lions haben sich die Zuger als zweites Schweizer Team einen Platz in der K.o.-Phase der Champions Hockey League gesichert. Nach dem knappen 2:1-Heimsieg vor genau einer Woche setzten sich die Zuger in Helsinki überraschend deutlich mit 4:1 durch.

Die EVZ-Spieler jubeln. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Matchwinner Jarkko Immonen erzielte 2 Tore. EQ Images

Auffälligste Akteure beim EVZ waren Carl Klingberg (1 Tor, 2 Assists), Jarkko Immonen (2 Tore, 1 Assist) sowie Keeper Tobias Stephan, der mit 33 Paraden glänzte. Klingberg erzielte nach 20 Sekunden im zweiten Abschnitt das wegweisende Führungstor, nachdem Verteidiger Robin Grossmann einen Fehlpass abgefangen und sofort den Schweden lanciert hatte.

Nach Helsinkis einzigem Goal zum zwischenzeitlichen 1:2 stellte Lino Martschini mit einem Powerplay-Treffer nur zwei Minuten später (43.) den Zweitore-Abstand wieder her.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 02.09.2016, 22:20 Uhr