Zum Inhalt springen

Champions Hockey League Lugano im Schweizer CL-Duell siegreich – SCB legt vor

Im Schweizer Champions-League-Duell um den Viertelfinal-Einzug hat der HC Lugano gegen die ZSC Lions mit 3:2 vorgelegt. Knapp ist auch das Polster für den SCB, während Gottéron in Finnland zu einem späten Unentschieden kam.

  • Entgegen der NLA-Tabelle: Lugano (7.) setzt sich gegen den Leader aus Zürich durch
  • Trotz Fehlstart: Der SC Bern bleibt auch im internationalen Rampenlicht auf Siegeskurs
  • Dank Sprunger & Saikkonen: Gottéron erkämpft sich auswärts beim 1:1 gute Ausgangslage
  • Nächster Termin: Die Rückspiele finden am kommenden Dienstag statt

Lugano - ZSC Lions 3:2

Ein Doppelschlag von David Rundblad (13.) und Roman Wick (14.) bescherte den Zürchern einen Auftakt nach Wunsch. Doch der Spitzenreiter der NLA-Meisterschaft gab diese Ausgangslage bis zur 29. Minute wieder aus der Hand. Gregory Hofmann hatte 30 Sekunden vor Ertönen der 1. Sirene den Anschluss geschafft, Alessandro Chiesa und Linus Klasen stellten später auf 3:2.

Erst im Schlussdrittel wirkte der ZSC wieder energischer und kam zu Chancen. Aber das Team von Hans Wallson vermochte das Blatt nicht mehr zu wenden – selbst in der hektischen Schlussphase nicht, als es nochmals fast anderthalb Minuten in Überzahl agieren konnte. So tankte Lugano nach zuletzt 3 wettbewerbsübergreifenden Niederlagen mit einem Prestigesieg neue Moral.

Bern - Jyväskylä (Fi) 3:2

Ein Energieanfall während 191 Sekunden bei Spielmitte reichte dem SC Bern, um den Fehlstart zu korrigieren. So münzten der Reihe nach Ryan Lasch (29.), Simon Moser (29.) und Mark Arcobello (32.), Letzterer im Powerplay, ein 0:2 in ein 3:2 um. Der Schweizer Meister brachte gegen den finnischen Traditionsklub Jyväskylä den knappen Vorsprung trotz einem negativen Schussverhältnis von 22:33 über die Zeit – und damit seinen 6. Sieg in Folge ins Trockene.

KalPa Kuopio (Fi) - Freiburg 1:1

Die Reaktion kam spät, aber sie kam. In der 56. Minute egalisierte Topskorer Julien Sprunger für Gottéron beim anderen finnischen Vertreter Kuopio das 0:1. So trennten sich die Mannschaften ungewohnt mit 1:1 unentschieden, einem Resultat, das in der Meisterschaft nicht möglich ist.

Julien Springer auf dem Eis.
Legende: Julien Sprunger Sein Tor ersparte Freiburg eine Niederlage. Keystone

Bedanken dafür konnte sich der NLA-Klub auch bei Ersatzkeeper Dennis Saikkonen. Der 23-jährige finnisch-schweizerische Doppelbürger parierte 26 Schüsse und war vor allem im Startdrittel, als die Gastgeber vehement auf die Führung drückten, ein Bollwerk. Den Rückstand hatte sich das Team von Trainer Larry Huras in der 38. Minute bei der 4. Unterzahl-Situation eingehandelt.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 01.11.2016 18:45 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabian Renfer (Fäbu)
    Und warum habt ihr nicht einmal einen Live Ticker gemacht? Im Fußball überträgt ihr schon ein Gruppenspiel, in der Champions Hockey League noch einmal ein 8-Tel final! Das finde ich nunmal nich so ganz fair!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Adrian Flükiger (Ädu)
      @Renfer: Richtig, ist aber den Ärger nicht wert: Solange am gleichen Abend die Portionenplauderer Hüppi, Sutter und Co. mit dem FCB auftreten können, geraten bei SRF Sport die Parameter für Ausgewogenheit komplett durcheinander! Da hilft nur der Weg ins Stadion. SCB forever - der gestrige Match war ab Mitte Spiel das beste der Saison (immer aus meiner subobjektiven Warte betrachtet -:).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen