So errang Davos ein 1:1 bei Frölunda

Der HC Davos hat sich mit einem 1:1-Unentschieden bei Frölunda Göteborg aus der Champions Hockey League verabschiedet. Im Halbfinal-Rückspiel war Andres Ambühl Torschütze für die Bündner. Den Spielverlauf gibts im Ticker zum Nachlesen.

Der HC-Davos-Spieler Lindgren kämpft um den Puck. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aus gegen Frölunda Die 5-Tore-Hypothek liess sich nicht mehr wettmachen. Keystone

Champions Hockey League: Frölunda - Davos 1:1

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 22 :20

    Das wars

    Der HC Davos beendet eine hervorragende Champions League-Saison mit einem 1:1 bei Frölunda und wir den Liveticker. Vielen Dank für Ihr Interesse.

  • 22 :18

    Davos verabschiedet sich mit einem Achtungserfolg aus der Champions League

    Besonders wenn man die Voraussetzungen für dieses Halbfinal-Rückspiel berücksichtigt, muss man dem HC Davos ein Kränzchen winden. Das Team von Trainer Arno Del Curto zeigt einen soliden Auftritt und spielt bei Frölunde 1:1 Unentschieden. Mit ein wenig mehr Wettkampfglück wäre gar ein Sieg dringelegen.

    Der Finaleinzug von Frölunda war indes nie in Gefahr. Die Schweden treffen im Final der Hockey Champions League auf Karpat Oulu aus Finnland.

  • 22 :14

    Es bleibt beim 1:1

    Das Halbfinal-Duell ist vorbei. Frölunda und Davos trennen sich mit 1:1 im Rückspiel.

  • 22 :11

    Noch 2 Minuten (58.)

    Es geht hauptsächlich noch entlang der Banden so richtig zur Sache. Spielerisch bringen beide Teams nicht mehr allzu viel auf die Reihe. Bleibt es beim 1:1 und damit einem Achtungserfolg für die Bündner?

  • 22 :08

    Nächste Überzahl für Davos (54.)

    Nicht gerade die feine Art, wie sich Du Bois hinter dem Tor verhält. Er bearbeitet seinen Gegenspieler regelwidrig und wird zurecht auf die Strafbank geschickt. Schon wieder Unterzahl für Davos.

  • 22 :05

    Davos wieder komplett (54.)

    Das Boxplay der Bündner ist am heutigen Abend fast perfekt. Tatsächlich überstehen sie auch diese doppelte Unterzahl und halten weiter das 1:1. Setoguchi macht sich dann auf den Weg in Richtung Frölunda-Tor, wird aber abgedrängt. Weiter gehts mit 5 gegen 5.

  • 22 :03

    Genoni hält dicht (52.)

    Extrem abgeklärt was der Davoser Schlussmann zeigt. Er spielt gross auf und ist seiner Mannschaft in dieser schwierigen Phase ein starker Rückhalt.

  • 21 :58

    Forster hat sich nicht im Griff (52.)

    Der HCD-Verteidiger kurvt in die Offensivzone und wird dann von zwei Verteidigern ins Sandwich genommen. Nach seiner unsanften Landung hat er seine Nerven nicht im Griff und schlägt seinem Gegenspieler heftig in die Schlittschuhe. Forster kassiert 10 plus 2 Minuten. Nach langen Diskussionen werden Setoguchi und dann auch noch Egli auf die Strafbank geschickt. Es geht weiter mit 5 gegen 3.

  • 21 :55

    Riesenchancen für Frölunda (49.)

    Dieses Powerplay läuft überhaupt nicht nach dem Geschmack der Davoser. Zunächst zieht Olsen los, Du Bois kann ihn aber gerade noch am Abschluss hindern. Der Schwede passt dann zur Mitte, wo Johnson noch einmal allein vor Genoni zum Abschluss kommt. Der Torhüter reagiert jedoch glänzend.

  • 21 :52

    Powerplay für Davos (48.)

    Elias Falth kann sich nur noch mit einem Halten helfen. Klappt es nun mit dem Führungstreffer?

  • 21 :50

    Gebrüder Wieser mit einer Doppelchance (47.)

    Wiederum erarbeiten sich die Gäste ein Chancenplus. Zunächst ist es Dino, dann Marc Wieser, die aus vielversprechenden Positionen zum Abschluss kommen. Der Torerfolg bleibt aber noch aus.

  • 21 :48

    Guerra scheitert an Johansson (45.)

    Schon beeindruckend wieviel Sicherheit der Goalie der Schweden ausstrahlt. Axelsson verzögert klug und legt dann für den heranstürmenden Guerra auf. Der HCD-Verteidiger sieht seinen Schuss aber vom schwedischen Schlussmann geblockt.

  • 21 :46

    Mutige Davoser (43.)

    Ganz geschickt wie sich auch die jungen Davoser in Szene zu setzen wissen. Chris Egli geht gleich 2 Mal mit dem Stock gut dazwischen und stört den Aufbau des Heimteams.

  • 21 :43

    Weiter gehts (41.)

    Auf ins letzte Drittel. Auch die letzten 20 Minuten in der Champions League-Kampagne der Davoser? Sehr wahrscheinlich, aber wer weiss...

  • 21 :32

    Viele Strafen - nur 1 Tor

    Der 2. Durchgang hat es in sich. Insgesamt 5 HCD-Spieler werden auf die Strafbank verbannt. Zunächst noch zurecht, gegen Ende des Drittels dann aus eher mysteriösen Gründen. Insbesondere der angebliche Stockschlag von Forster gibt Rätsel auf. Nach einem Rempler an Genoni entladen sich die Emotionen dann in einer kleinen Keilerei. Insgesamt lösen die Davoser dieses heikle Drittel aber gut.

    Sie gewinnen es dank einem schön herausgespielten Treffer von Ambühl mit 1:0. Können sie sich im Schlussdrittel noch einmal steigern und den Sieg in Göteborg holen? Gleich gehts weiter.

  • 21 :27

    Das Mitteldrittel ist vorbei

    Mit Andres Ambühl als einzigem Torschützen geht das 2. Drittel zu Ende.

  • 21 :26

    Davos übersteht heikle Phase (40.)

    Auf dem Eis sind die Kräfteverhältnisse wieder ausgeglichen. 5 gegen 5 heisst es nach dieser schwierigen Phase aus Sicht des HCD.

  • 21 :24

    Tumultartige Szenen nach Foul an Genoni (39.)

    In doppelter Überzahl dauert es nicht lange, bis die Schweden zur 1. Chance kommen. Allerdings bricht Johnson der Stock im dümmsten Moment. Der Frölunda-Spieler behindert danach Genoni beim Befreiungsversuch. Das Ganze artet in eine Schlägerei aus, wonach je ein Spieler für übertriebene Härte auf die Strafbank muss. Das Foul an Genoni wurde unverständlicherweise nicht geahndet. Del Curto ist zurecht sauer.

  • 21 :21

    Doppelte Unterzahl (28.)

    Die Schiedsrichter holen sich in dieser Situation keine Bestnoten ab. Forster wird für einen Stockschlag mit 2 Minuten bestraft. Allerdings alles andere als eindeutig dieser Entscheid.

  • 21 :19

    Marc Wieser vergibt die Führung (37.)

    Überzeugend, was der HCD in diesem Überzahlspiel zeigt. Gleich mehrmals kommen sie mit kurzen und präzisen Pässen durch die Abwehrreihen. Marc Wieser kommt aus rund 4 Metern gar frei zum Abschluss, schiesst aber am Tor vorbei. Dann beendet Setoguchi die Druckphase, weil er sich in eine Keilerei verwickeln lässt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.01.16, 20:00 Uhr