Titelverteidiger ZSC siegt, SCB blamiert sich

Die ZSC Lions sind erfolgreich in die Champions Hockey League gestartet. Der Schweizer Meister feierte in Dübendorf gegen Valerenga Oslo einen 4:1-Erfolg. Eine 0:7-Klatsche kassierte der SCB in Tschechien.

Video «Eishockey: CHL, ZSC Lions - Valerenga Oslo» abspielen

CHL: ZSC startet mit einem 4:1 gegen Valerenga Oslo

5:53 min, aus sportaktuell vom 21.8.2014

Die ZSC Lions, die 2009 bei der bisher einzigen Austragung der Champions Hockey League triumphiert hatten, brauchten keine 3 Minuten für den ersten Torerfolg: In der Eishalle «Im Chreis» in Dübendorf erzielte Chris Baltisberger gegen Valerenga Oslo im Powerplay das 1:0.

Zwar konnten die Norweger, die sich einige gute Chancen erarbeiteten, noch vor der ersten Pause ausgleichen. Doch Ryan Keller nach einem Abpraller (22.), Mark Bastl mit einem Handgelenkschuss (45.) und Sandro Zangger erneut in Überzahl (52.) sorgten für den verdienten ZSC-Auftaktsieg in der Gruppe B.

Gruppe E: Bern blamiert sich

Eine bittere Lehrstunde gab es für den SC Bern bei den Tschechen von Ocelari Trinec. Die «Mutzen» lagen bereits nach zwei Dritteln mit 0:5 im Hintertreffen und verliessen am Ende das Eis mit einer 0:7-Klatsche. Fünf verschiedene Torschützen trafen bei der Heimmannschaft, bei der Ex-Davoser Zbynek Irgl gross auftrumpfte (drei Assists).

Zusammenfassung Zug - Lappeenranta («sportaktuell»)

2:18 min, vom 21.8.2014

Gruppe H: Heimniederlage für den EVZ

Ebenfalls als Verlierer vom Eis musste der EV Zug. Die Zentralschweizer unterlagen den Finnen von Lappeenranta in der heimischen Arena mit 1:2. Für den einzigen Zuger Treffer zeichnete der Amerikaner Robbie Earl in der 16. Minute in doppelter Überzahl verantwortlich. Bei den Gästen zeigte der Ex-Zuger Jussi Markkanen im Tor einige starke Paraden und wurde nach der Schlusssirene vom EVZ-Anhang mit einem Sonderapplaus verabschiedet.

Gruppe C: Genf startet erfolgreich

Einen 4:3-Erfolg feierte zum Auftakt Genf-Servette gegen den schwedischen Vertreter Frölunda. Trotz einer 3:0-Führung nach zwei Dritteln wurde es für das Team von Chris McSorley noch einmal eng. Die Gäste verkürzten zuerst auf 2:3 und später auf 3:4. In den Schlussminuten hatte Frölunda einige Male den Ausgleich auf dem Stock, Servette rettete den Sieg aber über die Zeit.

Gruppe D: Knappe Niederlage für Freiburg

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Fribourg-Gottéron bei Djurgarden Stockholm. Nach zwei Dritteln lagen die Saanestädter mit 3:1 in Front, ehe die Schweden zwischen der 42. und 51. Minute drei Treffer erzielten. Joel Kwiatkowski rettete Freiburg mit seinem Treffer kurz vor Schluss in die Verlängerung. Dort war es Mikael Samuelsson, der nach perfekter Vorlage von Marcus Sörensen zum 5:4 für die Stockholmer traf.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 21.8.14, 22:20 Uhr

Video «Eishockey: CHL, Genf-Servette - Frölunda («sportaktuell»)» abspielen

Zusammenfassung Genf-Servette - Frölunda («sportaktuell»)

2:00 min, vom 21.8.2014