Bern scheitert im Cup

Der Schweizer Meister scheitert im 1/16-Final des Schweizer Cups an den Ticino Rockets. Lausanne schrammt an einer Blamage in Ajoie vorbei, der HCD, die ZSC Lions und Lugano gaben sich keine Blösse.

Stefano Spinedi trifft zum 1:0 für den Underdog. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Anfang vom Ende Stefano Spinedi trifft zum 1:0 für den Underdog. EQ Images

  • Froidevaux erlöst Lausanne gegen Ajoie erst in letzter Minute.
  • Der HCD erlebt in Wetzikon dank einem Zwischenspurt keine weitere Cup-Blamage.
  • Ausgerechnet zwei Ex-Dübendorfer treffen für die Lions zum Sieg im Glattal.
  • Luganos Damien Brunner gewinnt in Weinfelden das familieninterne Duell gegen Bruder Adrian.

Mit nicht weniger als 10 Nachwuchsspielern und ohne Ausländer trat der SCB gegen das NLB-Juniorenteam der Ticino Rockets an. Nach der frühen Führung lagen die Tessiner im «Teenager-Duell» lange in Front, ehe der 19-jährige Cédric Bracher für den SCB zum Ausgleich traf. Dabei sollte es auch nach 65 Spielminuten bleiben, das Penaltyschiessen musste entscheiden. Mit dem besseren Ende für den Underdog: Isacco Dotti behielt zum Schluss die Nerven und beendete die Cup-Saison des Schweizer Meisters.

Lausanne dank Froidevaux

Drei Mal lag Lausanne gegen Ajoie in Rückstand. Drei Mal vermochten die letztjährigen Cup-Finalisten auszugleichen. Und der Kampfgeist der Waadtländer wurde kurz vor Schluss belohnt: 22 Sekunden vor der Sirene netzte Etienne Froidevaux zum 5:4-Siegtreffer ein. Das Team von Daniel Ratushny setzt den Höhenflug aus der Meisterschaft damit – trotz Zittersieg – auch im Cup fort.

HCD siegt im Schongang

Ein Zwischenspurt im Mitteldrittel reichte dem HC Davos in Wetzikon zum letztlich ungefährdeten 5:2-Sieg. Mit 4 Toren innert einer guten Viertelstunde wurden die Bündner ihrer Favoritenrolle gerecht. In den ersten 20 Minuten und den Toren von HCD-Stürmer Robert Kousal und Wetzikons Jannick Bachmann hatte sich das Spiel noch ausgeglichen gestaltet. Die Zürcher Oberländer kämpften danach zwar wacker, die Gäste behielten aber trotz mehreren geschonten Stammkräften die Oberhand.

Ex-Dübendorfer treffen für die Lions

Ausgerechnet zwei ehemalige Dübendorfer Junioren sorgten beim 4:0-Sieg der ZSC Lions im Glattal für den Unterschied. Pius Suter eröffnete im Startdrittel das Skore. Danach sorgte der 18-jährige NLB-Stürmer Marco Miranda in seinem 1. Spiel im ZSC-Dress mit einem Doppelschlag (32./35.) für die Vorentscheidung.

Die Brunners im Bruderduell

Nach einer etwas verhaltenen Startphase entschied Lugano die Partie gegen Thurgau mit 4 Toren zwischen der 20. und 32. Minute. Bis zur Schlusssirene erhöhten die Tessiner gar noch auf 7:0. Bemerkenswert waren die 2 Treffer von Damien Brunner: Der 30-Jährige entschied damit das familieninterne Duell gegen seinen 2 Jahre jüngeren Bruder Adrian für sich.

Sendebezug: Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 28.09.2016, 08:17 Uhr