Genfs offene Rechnung mit dem EVZ

Servette-Genf ist nur noch einen Schritt vom Cup-Final entfernt. Dieser eine Schritt hat es aber in sich, wartet mit Zug doch eine Art Angstgegner auf die Genfer.

Nathan Gerbe wird von Zugs Fabian Schnyder aus dem Gleichgewicht gebracht. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wer strauchelt im Halbfinal? Genf und Zug ermitteln den ersten Cup-Finalisten. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Livestream-Hinweis

Livestream-Hinweis

Den Cup-Halbfinal zwischen Genf und Zug können Sie am Mittwoch ab 19:40 Uhr im kommentierten Livestream auf srf.ch/sport mitverfolgen.

So wirklich Mühe bekundete Genf in der Cup-Kampagne 2016/17 nur einmal. Im Achtelfinal hing das Weiterkommen am seidenen Faden, als man sich gegen NLB-Leader La Chaux-de-Fonds erst im Penaltyschiessen durchsetzen konnte.

Im Cup-Halbfinal am Mittwoch treffen die Genfer auf Zug. Gegen den EVZ haben die Calvinstädter in dieser Saison keines der vier bisherigen Duelle in der NLA gewinnen können.

Erst am Montag unterlagen die Servettiens Zug auswärts mit 2:3 n.V.. Ausgerechnet diese Niederlage gibt aber Anlass zur Hoffnung.

Revanche zum richtigen Zeitpunkt

Die Partie am Montag hätte ebenso gut zugunsten von Genf ausgehen können. Zudem gelang es den Romands im vierten Saisonduell erstmals, mehr als ein Tor zu erzielen. Auf eine Revanche dürften die «Adler» auch wegen zwei Szenen brennen.

Das Rencontre zwischen Morant und Rod

0:16 min, vom 3.1.2017

Nachdem Noah Rod am Montag nach einem Check von Raubein Johan Morant auf offenem Eis verletzt ausgeschieden war, erlaubte sich auch Dominic Lammer eine Unsportlichkeit in Form eines Stockstichs gegen Daniel Rubin, für den er am Tag danach eine Spielsperre erhielt. Für ordentlich Zündstoff dürfte also gesorgt sein.

Der 2. Halbfinal zwischen Kloten und Lausanne findet am Donnerstag statt.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 02.01.2017, 22:25 Uhr