Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ende Oktober fällt Entscheid Muss Chinas Eishockey-Nati bei Heim-Olympia in Peking zuschauen?

Der Weltverband IIHF erwägt, das olympische Eishockey-Turnier 2022 in Peking ohne Gastgeber China auszutragen.

Chinas Eishockey-Nati muss um die Olympia-Teilnahme bangen.
Legende: Tribüne statt Eis? Chinas Eishockey-Nati muss um die Olympia-Teilnahme bangen. Keystone

«Diese Frage stellt sich wirklich», antwortete der neue IIHF-Präsident Luc Tardif der französischen Nachrichtenagentur AFP auf die Frage, ob Olympia in Peking unter Umständen ohne das Heimteam über die Bühne gehen könnte. Er begründete dies mit dem schwachen sportlichen Niveau: «Einem Team zuzusehen, das 0:15 geschlagen wird, ist für niemanden gut. Nicht für China und nicht fürs Eishockey.»

IIHF-Verantwortliche sollen sich nun die chinesische Männer-Mannschaft genauer anschauen, Ende Oktober soll mit allen Beteiligten eine Entscheidung getroffen werden.

... dann brauchen wir einen Plan B.
Autor: Luc Tardif

Eigentlich ist China als Gastgeber der Winterspiele (4. bis 20. Februar 2022) automatisch gesetzt. Der Weltranglisten-32., der sich bei Olympia in einer Gruppe mit Deutschland, Kanada und den USA befindet, hat allerdings seit 2019 kein Spiel mehr bestritten.

Sollte China nicht ansatzweise konkurrenzfähig sein, «brauchen wir einen Plan B», sagte der Franzose Tardif. Als möglicher Nachrücker über die Weltrangliste gilt Norwegen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Müller  (PeRoMu)
    Angesichts der Tatsache, dass China überall auf diesem Planeten Einfluss nimmt oder zu nehmen versucht, wenn's um den eigenen Vorteil geht, wage ich die These, dass es China selbst ist, das sich nicht vor aller Augen mit einem eigenen Eishockey-Team blamieren will. Also sorgt China beim Weltverband IIHF dafür, nicht mit einem eigenen Team auftreten zu müssen.
    1. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      Thesen bleiben Thesen ...
    2. Antwort von Peter Müller  (PeRoMu)
      @ F. Limacher: Stellen Sie sich mal - vor dem Hintergrund des aktuellen politischen Verhältnisses der USA zu China und umgekehrt - vor, die USA würden bei den Olympischen Spielen im Eishockey gegen China 20 : 0 oder so ähnlich gewinnen ...
    3. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      @ Müller: Ja, und ? Geht dann die Welt unter oder was ?
      Versuche Politik und Sport zu vermischen, empfinde ich etwas vom döööööfsten überhaupt!
  • Kommentar von Hampi Hampel  (Hampel)
    Eine Eishockey-WM an China vergeben; wahrlich Hall of Fame-würdig…
    1. Antwort von Tony Hughes  (Tonemeyer)
      Es geht hier auch um die Winter-Olympiade, nicht die Hockey-WM...
    2. Antwort von Reto Tommasini  (Söme)
      Hier geht es um Olympia, nicht um die WM. Bericht fertig oder richtig lesen wäre wünschenswert.
    3. Antwort von Toni Esposito  (toesy)
      Olympia ;)
    4. Antwort von Rolf Hermann  (Raffi)
      Und ihr Kommentar ist Hall of Shame würdig....