Kein Cup und kein Aufsteiger mehr?

Am Mittwoch hält die Eishockey-Nationalliga in Ittigen eine wegweisende Sitzung ab. Dabei stimmen die Vertreter der 24 NLA- und NLB-Teams über 2 gewichtige Themen ab.

Luca Cunti stemmt die Trophäe in die Höhe. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bald schon wieder Vergangenheit? Die Eishockey-Liga will über die Berechtigung des Schweizer Cup diskutieren. Keystone

Die Sitzung der Eishockey-Nationalliga beinhaltet auf alle Fälle Brisanz. Denn die Anwesenden werden zukunftsweisende Entscheide fällen. Wir stellen Ihnen die 2 wichtigen Dossiers vor und möchten wissen, wie Sie abstimmen würden.

  • Der Cup steht zur Debatte
    Nach einem 43-jährigen Unterbruch ist der K.o.-Wettbewerb erst in der vorletzten Saison wieder eingeführt worden. 2015 stemmte der SC Bern beim Revival den Pokal in die Höhe. Amtierende Titelverteidiger sind die ZSC Lions. Nun soll der Schweizer Cup schon wieder vor der Abschaffung stehen.

Braucht es im Schweizer Eishockey einen Cup?

  • Ja.

    53%
  • Nein.

    47%
  • 3009 Stimmen wurden abgegeben

  • Ligaqualifikation mit mehr Ausländern?
    Die Idee dieser Vorlage besteht darin, dass wieder die Regel eingeführt wird, die bis 2007 Gültigkeit hatte. Das würde bedeuten, dass die Ligaqualifikation (Letzter NLA vs. Erster NLB) statt mit 2 neu mit 4 Ausländern bestritten werden darf. Dieser neue Modus würde primär die Unterklassigen benachteiligen, die während der Saison nur auf 2 ausländische Verstärkungen zurückgreifen können.

Gemäss SRF-Eishockeyexperte Christian Weber hätte dadurch der B-Ligist «praktisch keine Aufstiegschance mehr». Im Audio begründet Weber, der in La Chaux-de-Fonds als Sportchef amtet, seine Meinung.

Wie viele Ausländer sollen die Ligaqualifikation bestreiten?

  • Wie bisher 2.

    80%
  • Neu 4.

    20%
  • 2691 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 15.11.2015 18:45 Uhr