KHL expandiert nach China

Die Kontinental Hockey League (KHL) streckt ihre Fühler nach China aus. Ein Team aus Peking wird ab der Saison 2016/17 in die Meisterschaft integriert.

Die Basketball-Arena in Peking Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hier wird bald KHL-Hockey gespielt Die Basketball-Arena in Peking. Keystone

Die neue Equipe aus China wird ihre Heimspiele in der 18'000 Zuschauer fassenden Basketball-Arena der Sommerspiele von 2008 bestreiten. Finanziert wird die neue Pekinger Eishockeyorganisation sowohl von russischen wie chinesischen Geldgebern.

China denkt an Start bei den Winterspielen

China will bis zu den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking im Eishockey konkurrenzfähig werden. In der aktuellen Saison besteht die KHL aus 22 russischen Teams plus je einer Mannschaft aus Finnland, Kasachstan, Kroatien, Lettland, der Slowakei und Weissrussland.

In verschiedenen Ländern, so auch in der Schweiz (Helvetics), scheiterten hingegen KHL-Planspiele. In Tschechien stieg zwar mit Lev Prag ein Team ein. Dieses stellte aber nach zwei Saisons trotz Rekordzuschauerzahlen und der Qualifikation für den Playoff-Final den Betrieb wieder ein.