Zum Inhalt springen

Eishockey allgemein U20-Nati startet mit hoher Niederlage

Der Schweizer U20-Nati ist der Start ins WM-Turnier missglückt. Das Team von John Fust unterlag in Helsinki der schwedischen Equipe gleich mit 3:8.

Legende: Video Zusammenfassung Schweiz - Schweden abspielen. Laufzeit 4:08 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.12.2015.

Nach wenigen Sekunden konnte Tino Kessler alleine aufs schwedische Tor losziehen. Der Spieler des HC Davos scheiterte aber. Hätte er getroffen – die Partie wäre vielleicht weniger unerfreulich herausgekommen.

So aber erzielten die Schweden in der 2. Minute die Führung und waren fortan das dominierende Team. Die Schweizer, die sich viele Undiszipliniertheiten leisteten, konnten nur punktuelle Resultatkosmetik betreiben: Kessler zum 1:2 (18.), Servettes Noah Rod zum 2:5 (28.) und erneut Kessler per Shorthander zum 3:7 (52.).

Goalie-Rochade nach Spielmitte

Im Tor war Gauthier Descloux nicht jener Rückhalt, den es braucht, um eine Topnation wie Schweden zu bedrängen. Er wurde nach 33 Minuten und 6 Gegentoren durch Joren van Pottelberghe ersetzt.

Gross Zeit zum Hadern bleibt den Schweizern nicht: Am Sonntag steht um 19 Uhr das kapitale Spiel gegen die Dänen an. Dann heisst es: verlieren verboten.

Im 2. Samstagsspiel der Gruppe A schlug die USA Kanada mit 4:2. ZSC-Spieler Auston Matthews erzielte das letzte Tor.

Telegramm

Schweiz - Schweden 3:8 (1:3, 1:3, 1:2)

Helsinki Ice Hall. - 5600 Zuschauer. - SR: Ansons/Pesina (Lett/Tsch), Nieminen/Oliver (Fi/USA).

Tore: 2. (1:21) William Nylander (Alexander Nylander, Timashov) 0:1. 11. Lindblom (Holmström, Kempe) 0:2. 18. Kessler (Malgin, Glauser) 1:2. 20. (19:31) Timashov (Alexander Nylander/Ausschluss Egli) 1:3. 22. Timashov (Pettersson, Carlsson/Ausschlüsse Siegenthaler, Meier; Holmström) 1:4. 25. Asplund (Carlsson, Pettersson) 1:5. 28. Rod (Harlacher, Malgin) 2:5. 33. Forsbacka Karlsson (Lagesson) 2:6. 43. Larsson (Alexander Nylander, Holmström) 2:7 (Strafe angezeigt). 52. Kessler (Ausschluss Schmidli!) 3:7. 57. Ollas Mattsson (Pettersson) 3:8.

Strafen: 5mal 2 Minuten plus 2mal 5 Minuten (Heldner, Egli) plus 2mal Spieldauer (Heldner, Egli) gegen die Schweiz, 5mal 2 Minuten gegen Schweden.

Schweiz: Descloux/van Pottelberghe (ab 33.); Karrer, Siegenthaler; Glauser, Kindschi; Heldner, Harlacher; Forrer; Kessler, Suter, Meier; Riat, Malgin, Rod; Thürkauf, Meyer, Impose; Schmidli, Hischier, Egli; Privet.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabi T., Zürich
    Ich kenne die Schweden als Mannschaft mit fairem und gutem Sportsgeist. Ich finde die Schweizer haben sich einmal mehr wieder unsportlich und aggressiv verhalten, praktisch jegliche Provokation ging von Seiten der Schweizer aus. Ich finde es sehr schade wenn man sich mit solchen unwürdigen Mitteln des Unmuts behelfen muss. Am skandinavischem Eishockey kann man sich nur ein Vorbild nehmen, ich hoffe die Schweizer Spieler nehmen sich dieses zu Herzen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen