Zum Inhalt springen
Inhalt

5 Eishockeythesen für Reichert «Arno findet immer ein Mittel», sagt der Experte

Am Freitag geht die NL-Saison los. Wir haben unseren Experten Marc Reichert mit fünf durchaus gewagten Thesen konfrontiert.

Legende: Video ZSC und SCB: Die Topfavoriten vor dem Saisonstart abspielen. Laufzeit 03:15 Minuten.
Aus sportaktuell vom 17.09.2018.

These 1: Bei den ZSC Lions ist so viel Qualität im Kader, dass sie nicht einmal in den Playoffs an ihre Leistungsgrenze gehen müssen, um Meister zu werden.

  • Das sagt Reichert: «Viel Qualität ist bei den Lions unbestritten vorhanden. Die Schwierigkeit wird aber sein, diese in den Playoffs in Arbeit umzuwandeln. Denn diese braucht es auch. Mit Talent alleine hat noch nie ein Team den Titel gewonnen.»

These 2: Jetzt ist es soweit. Davos verpasst erstmals unter Arno Del Curto die Playoffs.

  • Das sagt Reichert: «Dieses Szenario ist nicht auszuschliessen. Davos hat an Erfahrung verloren und besitzt eine sehr junge Mannschaft. Auch die jüngste Verpflichtung eines 3. Goalies ist ein Signal. Aber ich denke, Arno findet ein Mittel, damit Davos über dem Strich stehen wird.»

These 3: Entgegen aller Prognosen wird Chris McSorley seine Genfer bis in den Playoff-Halbfinal peitschen.

  • Das sagt Reichert: «Genf gehört in der Verteidigung nicht zu den schnellsten Teams und ist auch ein wenig überaltert. Chris McSorley holt sicher das Maximum aus seiner Truppe heraus, aber für den Halbfinal wird es nicht reichen.»

These 4: Berns Jan Mursak ist der spektakulärste Transfer der Liga, und er wird der 1. Spieler seit 11 Jahren, der die Marke von 70 Skorerpunkten knackt.

  • Das sagt Reichert: «Er hat in der Champions League angedeutet, dass er ein sehr spektakulärer Neuzugang ist. Er ist technisch unglaublich stark und sehr schnell. Aber 70 Punkte sind in der heutigen Zeit nur sehr schwer zu erreichen. Da müsste der SCB schon eine sehr gute Saison spielen.»

These 5: Das Zuger Projekt mit Trainer Dan Tangnes scheitert kolossal. Der Norweger muss als 1. Trainer seinen Hut nehmen.

  • Das sagt Reichert: «Das denke ich nicht. Zug wird genug Geduld haben. Die Spieler werden nach dem frühen Playoff-Out letzte Saison bis in die Fingerspitzen motiviert sein. Der Trainer auch. Alle sprechen schon von der 2019/20er-Saison, wenn Genoni zum EVZ stösst. Das könnte für die anstehende Spielzeit auch eine Chance sein.»

Zur Person

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Marc Reichert absolvierte 1022 Partien in der höchsten Schweizer Spielklasse, 815 davon für den SC Bern. Im Frühling 2017 trat der 38-Jährige zurück. Seit letzter Saison gehört er im Eishockey zum SRF-Expertenteam.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 17.9.18, 22:35 Uhr