Zum Inhalt springen
Inhalt

Bern gegen Aufsteiger souverän Davos zurück im alten Fahrwasser – Tigers schaffen Wende

  • Der HC Davos geht gegen den EV Zug gleich mit 1:8 unter.
  • Lausanne gewinnt das Duell der zuletzt 3 Mal in Folge Siegreichen gegen Lugano.
  • Dominante SCL Tigers drehen die Partie gegen Ambri erst im Schlussdrittel.
  • Bern gibt sich bei Aufsteiger Rapperswil-Jona trotz einiger Unbeherrschtheiten keine Blösse.

Davos - Zug 1:8

Der HCD kassierte nach dem Teilerfolg bei den Lakers die nächste Ohrfeige. Dabei lagen die Bündner nach nur 16 Sekunden und einem Treffer von Dino Wieser in Führung. Doch keine 100 Sekunden später glich Fabian Schnyder aus. Der Ex-Bündner Dario Simion, Lino Martschini und zweimal Sven Senteler sorgten bereits vor Spielhälfte für klare Verhältnisse.

Lausanne - Lugano 2:1

Lausanne war besser ins Spiel gestartet und nach einer langen Druckphase durch Torrey Mitchell erfolgreich gewesen. Auf das 2:0 durch Joël Genazzi reagierte Lugano postwendend: Gregory Hofmann erzielte nach einer sehenswerten Einzelleistung seinen 8. Saisontreffer (20.). In den weiteren Dritteln kamen die Luganesi immer besser auf und machte vor allem im Schlussabschnitt enorm Druck – der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.

Ambri - SCL Tigers 2:4

Mit einem späten Doppelschlag durch Yannick Blaser und Benjamin Neukom (45./49.) drehten die Tigers dieses Spiel entscheidend. In einer emotionalen Partie waren die Langnauer eigentlich besser gestartet, konnten aber im 1. Drittel keinen ihrer 22 (!) Schüsse im Tor von Benjamin Conz unterbringen. Aaron Gagnon traf kurz nach der 1. Pause zum 1:0, doch Ambri-Topskorer Dominik Kubalik reagierte mit einem Doppelpack. Auf die Wende im Schlussdrittel liess Harri Pesonen Sekunden vor dem Ende noch einen Empty-Netter folgen.

Bern - Lakers 3:1

Die Basis zu den budgetierten 3 Punkten gegen das Schlusslicht legte der SCB bereits in den ersten 20 Minuten. Topskorer Andrew Ebbett (3.) und Jan Mursak (17.) brachten die «Mutzen» noch vor der ersten Sirene mit 2:0 in Führung. In der Folge leisteten sich die Berner etwas viele Strafen. Eine davon vermochte Rapperswil-Jona in der Person von Martin Ness (40.) zum Anschlusstreffer nutzen. Mark Arcobellos 3:1 in der 46. Minute besiegelte aber die 14. Niederlage der Lakers im 16. Saisonspiel.

Sendebezug: Radio SRF 3, regelmässige Live-Einschaltungen, 2.11.2018, 20:00 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.