Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zug - Bern: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 03:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.04.2019.
Inhalt

Bern gewinnt 3:1 in Zug Zug hadert mit den Schiedsrichtern, Bern siegt cool

  • Bern gewinnt das 4. Spiel im Playoff-Final auswärts in Zug mit 3:1.
  • Matchwinner für die Berner ist Gaëtan Haas mit 2 Toren.
  • Zu reden geben die Schiedsrichter, die mehrmals zu Ungunsten der Zuger entscheiden.
  • Nach dem 3. Sieg in der Serie steht der SCB dicht vor dem 16. Meistertitel.

Nein, Bern war im 4. Spiel nicht das bessere Team. Nein, Bern hatte nicht mehr Chancen. Und: Nein, Bern kam auch nicht zu den besseren Möglichkeiten. Und dennoch siegten die «Mutzen» im 4. Spiel um den Schweizer Eishockey-Meistertitel in Zug mit 3:1.

Diese Akteure hatten dabei ganz entscheidenden Anteil am SCB-Erfolg:

  • Gaëtan Haas: Der Romand hatte in den bisherigen Playoffs zuletzt verletzt gefehlt und erst einen Treffer erzielt. Doch im 4. Spiel erzielte er sowohl das 1:0 als auch das 2:0. Zudem blockte er kurz vor Schluss einen Zuger Abschluss und ermöglichte damit Mark Arcobello das 3:1 ins leere Tor.
  • Leonardo Genoni: 37 Schüsse feuerten die Zuger auf den Berner Kasten ab. Doch nur einmal musste sich der Zürcher gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber geschlagen geben. Genoni war seinem Team damit einmal mehr ein sicherer Rückhalt.
  • Die Schiedsrichter: Gleich 3 Mal pfiffen die Unparteiischen in letztlich entscheidenden Situationen nicht zu Gunsten der Zuger. Nach einer vermeintlichen Strafe traf Haas zum 1:0, der Ausgleich zum 1:1 wurde den Zugern aberkannt. Zudem war auch das 2:0 nicht frei von Diskussionen.

Dabei können sich die Zuger im 2. Heimspiel der Finalserie nicht viel vorwerfen lassen. Sie liefen, sie checkten und sie schossen. Doch die Tore fielen nicht. Und als Garrett Roe im Powerplay doch ins Schwarze traf, wurde der Treffer wegen Goalie-Behinderung nach Video-Konsultation nicht gegeben – eine umstrittene Entscheidung.

Bern im Glück

Wenig später erhöhte Haas auf der Gegenseite zum 2:0. Zwar schauten sich die Schiedsrichter auch bei diesem Treffer die Wiederholung an, alles was sie aber sahen, war ein Stockhalten von Matthias Bieber – eine Aktion, die nachträglich nicht geahndet werden kann.

So mussten sich die Zuger bis in die 45. Minute gedulden, ehe Lino Martschini doch noch der Anschlusstreffer gelang. Der Stürmer bezwang Genoni nach einem herrlichen Querpass im Powerplay. Es sollte jedoch das einzige Erfolgserlebnis des EVZ bleiben. Zu stark agierte der SCB-Hüter an diesem Donnerstag.

Legende: Video Perfekte Zuger Kombination zum 1:2 abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus sportlive vom 18.04.2019.

Arcobello macht den Deckel drauf

Schon mehr als 2 Minuten vor dem Ende nahm EVZ-Trainer Dan Tangnes seinen Torhüter Tobias Stephan aus dem Spiel. Doch der Poker ging nicht auf. Arcobello traf noch zum 3:1 und sicherte dem SCB endgültig den 3. Sieg in der Finalserie.

In der Serie führt Bern damit nach 4 Partien mit 3:1 und braucht nur noch einen weiteren Sieg, um sich zum Meister aufzuschwingen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.04.19, 19:40 Uhr

80 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.