Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Keine Trauer bei Biel ob der verpassten Chance abspielen. Laufzeit 02:55 Minuten.
Aus sportaktuell vom 08.04.2019.
Inhalt

Biels Lust auf 1. Finaleinzug Beat Forster: «Schön, bekommen wir eine zweite Chance»

Der EHC Biel will am Dienstag nachholen, was am Samstag gegen Bern noch verpasst wurde: den erstmaligen Playoff-Final-Vorstoss.

Beat Forster konnte den verpassten Matchpuck im Spiel 6 der elektrisierenden Halbfinal-Serie gegen den Kantonsrivalen SC Bern (0:1) schnell «ad acta» legen. Denn Biels Routinier in der Abwehr weiss: «Am Einsatz, am unbedingten Willen hat es nicht gelegen.»

Dem 36-Jährigen gefiel der Auftritt am vergangenen Samstag vor Heimpublikum. «Dieser sprach für uns. Nur funktioniert im Sport halt leider nicht immer alles wie gewünscht. Umso schöner ist es, dass wir eine zweite Chance bekommen», sagt Forster.

Die erneute Chance wollen die Seeländer nun unbedingt packen – und mit dem ersten Finaleinzug der Klubgeschichte den «nächsten Schritt in der Entwicklung machen». Wie der Hunger ist auch das Selbstvertrauen riesig. Forster weiter: «Wir lassen jetzt sicherlich nicht unsere Köpfe hängen, sondern wollen unser bestes Spiel abliefern.»

Die Erfahrung – auch sie ist ein Einfluss in einem Entscheidungsspiel, einer so genannten «Belle» – verkörpert auch Torhüter Jonas Hiller (37). Der Mann mit 437 NHL-Einsätzen weiss haargenau, wie er sich vorbereiten muss.

In seinen Worten heisst das: «Egal, was rundherum abgeht, ich kann den Game-Fokus hineinbringen.» Sei er zu nervös, könne er dem entgegenwirken. Sei er hingegen zu locker, pushe er sich selbst.

Der Showdown bei SRF

Die «Belle» in der Halbfinal-Serie zwischen dem SC Bern und EHC Biel können Sie am Dienstag ab 19:45 Uhr live bei SRF zwei sowie in unserer Sport App mit Stream und Ticker verfolgen. Auch auf Radio SRF 3 werden Sie mit regelmässigen Live-Einschaltungen auf dem Laufenden gehalten.

Weiter legt der EHC Biel Wert auf diese Faktoren:

  • Effizienz: Sie muss zwingend gesteigert werden, war Leonardo Genoni im 6. Duell doch nicht zu bezwingen.
  • Powerplay: In der Halbfinalserie gegen den SCB traf man erst 2 Mal in Überzahl – etwa gleich zum Auftakt beim ersten Break. Auf diese Stärke will man sich zurückbesinnen.
  • Spass: Er war am Montag im Training augenfällig. Dazu Headcoach Antti Törmänen: «Sind wir unbeschwert, fällt es uns einfacher, die nötige Energie für Dienstag freizusetzen.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.04.2019 19:45 Uhr

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Ich sage es nicht gerne aber, tatsächlich glaube ich, das der EV Zug, egal gegen wen, DER Topfavorit ist. Der SCB verliert zuviele Spiele (vorallem ZUHAUSE in den Play-Off) und Zug ist in diesen Play-Offs einfach nur souverän. Der EHCB hätte im Final nicht das gleiche Motivations-Feeling, wie hier gegen den scheinbar übermächtigen Kantonsrivalen. Ist jedoch Gottsei Dank nur so ein Gefühl meinerseits.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Luis Seitz (Luigi02)
    Die Abstimmung zeigt, was offensichtlich ist. Es ist praktisch unmöglich zu sagen, wer gewinnen wird. Man kann nur hoffen.
    Hopp SCB
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler (hevrins)
    In der jetzigen Situation MUSS der SCB gewinnen, allerdings KANN oder DARF der EHCB gewinnen. Der Druck beim SCB ist wesentlich grösser, die Bieler haben zwar bereits zweimal gezeigt, wie man in Bern gewinnt. Nun gut, nicht Statistik ist massgebend, sondern der Wille und die Tagesform wird entscheiden. Der Match beginnt bei Null, Chancen 50 zu 50! Freue mich und hoffe auf ein faires, unterhaltsames Spiel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen