Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Szene aus Genf-Bern
Legende: Fighting Spirit ist in den Playoffs gefragt. Keystone
Inhalt

Das sind die Playoff-Duelle Formstarke Genfer und Luganesi fordern Spitzenduo Bern/Zug

Nach 50 Quali-Runden beginnt am Samstag, 9. März, die schönste Jahreszeit der Eishockey-Fans: die Playoffs. Hier das Wichtigste zu den Viertelfinals in Kürze.

Bern (1.) vs. Genf (8.)

  • Direktduelle in dieser Saison: 3:1.
  • Letztes Playoff-Duell: Viertelfinal 2017/18. Bern siegte 4:1.
  • Formkurven (seit Nati-Pause): Bern 5:4 Siege, Genf 5:5 Siege.
  • Topskorer: Mark Arcobello 53 Punkte (Bern), Tanner Richard 36 Punkte (Genf).
  • Goalie-Abwehrquote: Leonardo Genoni 93,3% (Bern), Robert Mayer 89,0% (Genf).

Zug (2.) vs. Lugano (7.)

  • Direktduelle in dieser Saison: 3:3.
  • Letztes Playoff-Duell: Viertelfinal 2015/16. Lugano siegte 4:0.
  • Formkurven (seit Nati-Pause): Zug 5:6 Siege, Lugano 7:3 Siege.
  • Topskorer: Lino Martschini 44 Punkte (Zug), Grégory Hofmann 51 Punkte (Lugano).
  • Goalie-Abwehrquote: Tobias Stephan 92,5% (Zug), Elvis Merzlikins 92,1% (Lugano).

Lausanne (3.) vs. SCL Tigers (6.)

  • Direktduelle in dieser Saison: 3:1.
  • Letztes Playoff-Duell: -
  • Formkurven (seit Nati-Pause): Lausanne 6:3 Siege, SCL Tigers 4:6 Siege.
  • Topskorer: Dustin Jeffrey 46 Punkte (Lausanne), Chris DiDomenico 46 Punkte (SCL).
  • Goalie-Abwehrquote: Sandro Zurkirchen 92,7% (Lausanne), Damiano Ciaccio 91,1% (SCL).

Biel (4.) vs. Ambri (5.)

  • Direktduelle in dieser Saison: 4:0.
  • Letztes Playoff-Duell: -
  • Formkurven (seit Nati-Pause): Biel 5:5 Siege, Ambri 6:4 Siege.
  • Topskorer: Toni Rajala 48 Punkte (Biel), Dominik Kubalik 57 Punkte (Ambri).
  • Goalie-Abwehrquote: Jonas Hiller 91,2% (Biel), Benjamin Conz 91,8% (Ambri).

Sendebezug: SRF zwei, eishockeyaktuell, 4.3.19, 22:30 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.