Derbysiege für Biel und die ZSC Lions

Biel steht nach der 2. Runde mit dem Punktemaximum da. Die Seeländer nahmen ihren Schwung aus dem Spiel gegen Kloten mit und schlugen auch die SCL Tigers. Die Zürcher Unterländer dagegen verloren im ersten Derby mit den ZSC Lions erneut.

Biel - SCL Tigers 6:3

Viel Action gab es in Biel zu sehen. Im 1. Drittel fielen innerhalb von 9 Minuten 4 Tore: Das Heimteam erzielte eine Doublette innert 11 Sekunden, Langnau traf innert 2 Minuten 2 Mal. Biel ging noch im gleichen Drittel wieder in Führung, Langnau konnte erst im Mittelabschnitt ausgleichen.

Die Partie wurde im Schlussdrittel entschieden. In doppelter Überzahl schoss Jacob Micflikier das 5:3. Der EHC Biel steht nach diesem Derby-Sieg mit dem Punktemaximum weiterhin an der Tabellenspitze.

ZSC Lions - Kloten 4:2

Die Stadtzürcher legten mit einem stilsicheren ersten Drittel und den Toren von Chris Baltisberger (6.) sowie Mattias Sjögren (19.) die Basis zum 2. Saisonsieg. Kloten liess sich aber nicht abschütteln: Es schaffte zur Spielmitte den 1:2-Anschluss und reagierte nach dem 1:3 in der 48. Minute nochmals.

Shore spielt neu beim ZSC, trifft aber für Kloten

0:28 min, vom 9.9.2017

Das 2. Tor der Unterländer wurde René Back gutgeschrieben. Es war aber effektiv das Verdienst Drew Shores: Der hingegen hatte in der Sommerpause die Fronten gewechselt und war von Kloten zu den Lions gewechselt. Die Auflösung des Kuriosums: Shore unterlief mit einem Rückpass im Powerplay bei angezeigter Strafe ein Eigentor ins leere Tor, Goalie Niklas Schlegel war schon vom Eis gegangen. Reto Schäppis postwendendes Goal bügelte diesen Lapsus aus.

Zug - Lugano 2:4

Lugano reagierte prompt auf die empfindliche Derby-Niederlage vom Vortag in der Resega. Diesmal ennet des Gotthards angetreten, düpierten die Tessiner den EV Zug mit 4:2. Die «Bianconeri» erwischten einen Blitzstart: Doch Viktor Stalberg (4.) fand eine ebenso schnelle Antwort auf Dario Bürglers Führung nach 79 Sekunden. Lugano hielt das Tempo hoch und konnte in der 10. Minute dank Grégory Hofmann wieder vorlegen.

Nach Zugs erneutem Ausgleich (32.) kamen die Gäste auch im Schlussabschnitt vehement aus der Kabine. Auf Jani Lajunens 3:2 (42.) folgte knappe 6 Minuten später Bürglers zweiter Treffer des Abends und somit die Siegessicherung.

Ambri - Davos 1:2

Lange blieb der Treffer von Gregory Sciaroni in der 4. Minute das einzige Tor. Erst in der 54. Minute fiel der Ausgleich für Ambri durch Dominic Zwerger. Doch nur wenig später brachte Enzo Corvi den HCD wieder in Führung.

Ambri konnte nochmals in Überzahl spielen und versuchte es auch noch ohne Torhüter – ohne Erfolg. Davos feierte nach der Niederlage im Penaltyschiessen gegen Zug den ersten Sieg der Saison.

Sendebezug: Radio SRF 3, Laufende Live-Einschaltungen, 09.09.2017 20:05 Uhr