Zum Inhalt springen
Inhalt

Die nächste durchzogene Quali ZSC Lions vor der Woche der Wahrheit

3 Spiele, 3 Niederlagen, nur 4 Tore: In den letzten Auftritten klafften Anspruch und Realität bei den ZSC Lions auseinander.

Enttäuschte ZSC-Lions-Spieler stehen auf einer Reihe.
Legende: Mit hängenden Köpfen Die ZSC Lions wollen heute gegen Gottéron wieder ein anderes Gesicht zeigen. Keystone

Beim Meister ist die Woche der Wahrheit ausgerufen worden. Vor der Nationalmannschaftspause bleiben 3 Partien – am Dienstag im Hallenstadion gegen Gottéron, am Freitag bei den SCL Tigers und tags darauf zu Hause gegen Genf –, um den Turnaround zu bewerkstelligen. Und, um den Sprung über den Trennstrich zu schaffen.

Die unangenehme Bestandesaufnahme weist Parallelen auf zur Regular Season 2017/18, die ebenso durchwachsen ausfiel wie die aktuelle National-League-Qualifikation. Nur folgte der Einbruch damals etwas später.

  • Nach zuletzt 3 Partien ohne einen einzigen Punktgewinn und mit nur 4 erzielten Treffern stehen die ZSC Lions (bei zwar 2 bis 4 Matches weniger) mit 32 Zählern auf dem 9. Platz. Erst 51 Tore zeugen von Ladehemmungen und bedeuten den drittschlechtesten Wert der Liga.
  • Im Vorjahr hatten die Zürcher zum gleichen Zeitpunkt 41 Punkte auf dem Konto und immerhin schon 76 Goals auf der Habenseite. Später fielen sie noch auf den 7. Schlussrang zurück.

Dazwischen lag freilich ein fulminantes Playoff mit dem Meistertitel als verdiente Krönung für das Zusammenwachsen und die Leistungssteigerung im entscheidenden Moment.

Doch nun bewegt sich der ZSC wieder im alten Fahrwasser. Lehren aus dem tristen Herbst 2017 wurden keine gezogen. Das instabile und auch heterogene Team ist zudem in der Champions Hockey League gescheitert sowie im Schweizer Cup bereits im Achtelfinal ausgeschieden.

Ein Weckruf an die Spieler

Nach erst 3 Monaten im Amt steht der kanadische Trainer Serge Aubin unter grossem Druck. Noch gibt es keine Anzeichen, dass ihm das gleiche Schicksal wie Hans Wallson blühen wird. Der Schwede war kurz vor dem Jahresende entlassen worden.

Aubin rügte seine Schützlinge jüngst für eine inakzeptable Leistung und forderte: «Wir müssen aufwachen!». Der Auftritt gegen Freiburg wird zeigen, ob seine Worte Gehör finden.

In unserem «LiveCenter» am Puck

Die Nachtragspartie im Hallenstadion zwischen den ZSC Lions und Fribourg-Gottéron können Sie in unserem «LiveCenter» verfolgen. Eine Zusammenfassung der Partie gibt es ab 22:40 Uhr auf SRF zwei im «sportaktuell» bzw. auf unserer Website und in der Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 01.12.2018 22:05 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.