Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Karriereende des Stürmers Roman Wick hört definitiv auf

Der langjährige Stürmer der ZSC Lions bestätigte sein Karriereende gegenüber den «Tamedia-Zeitungen».

Roman Wick.
Legende: Kann auf eine erfolgreiche Laufbahn zurückblicken Roman Wick. Freshfocus

Mitte Mai machten die ZSC Lions publik, dass sie den auslaufenden Vertrag mit Roman Wick nicht mehr verlängern würden. Danach war unklar, ob der Zürcher seine Karriere anderswo fortsetzt.

In einem Interview mit den Tamedia-Zeitungen bestätigte der 35-Jährige nun sein Karriereende. «Ja, es ist definitiv vorbei», so Wick, der 748 Partien in der höchsten Schweizer Liga bestritt (222 Tore und 264 Assists).

Erfahrungen in Nordamerika

Sein NLA-Debüt gab Wick am 13. September 2002 für Kloten. Den Zürcher Unterländern hielt er bis 2012 die Treue – mit Ausnahme dreier Saisons in Nordamerika. Von 2004 bis 2006 war er in der WHL für die Juniorenteams Red Deer Rebels und Lethbridge Hurricanes tätig.

In der Spielzeit 2010/11 stand er bei den Ottawa Senators unter Vertrag, die Kanadier hatten ihn 2004 als Nummer 156 gedraftet. Er kam jedoch nur zu 7 Einsätzen in der NHL, dafür gewann er mit Binghamton den Titel in der AHL.

2012 ging er zum ZSC. Mit den Lions wurde er 2014 und 2018 Meister. Für die Schweiz nahm Wick an 2 Olympischen Winterspielen und an 3 Weltmeisterschaften teil.

Video
Archiv: Wick beendet Durststrecke von 59 Spielen
Aus Sport-Clip vom 30.03.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matt Frepp  (MattFrepp)
    Alles Gute Roman!
  • Kommentar von Pascal Woodtli  (Pascal 92)
    Sehr, sehr schade... ich hätte Wick gerne noch ein Jahr beim ZSC gesehen. Auch wenn er skorermässig definitiv nicht mehr dort war, wo er einmal war. So hatte er die letzten zwei Jahre auch eine andere Rolle im Team und diese immer sehr gut und mit Kampf erfüllt. Er wurde oftmals als schönwetter-Spieler abgestempelt... letzte Saison in der 4. Linie, hat er diese Rolle ohne wenn und aber ausgeführt und das auch noch sehr solide. In den PO mit wichtigem Tor gegen Lausanne.

    Danke Roman!