Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Lugano stoppt Zuger Siegesserie – Tigers mit grosser Wende

  • Der HC Lugano ringt den EV Zug zuhause 3:2 n.V. nieder und fügt den Zentralschweizern die 1. Saisonniederlage zu.
  • Die SCL Tigers gewinnen beim HC Davos nach 1:4-Rückstand mit 5:4 n.V.
  • Der EHC Biel entscheidet beim 6:0 gegen Genf auch das 7. Saisonspiel für sich und bleibt zum 2. Mal in Folge ohne Gegentor.
  • Der SC Bern fertigt Ajoie mit 6:0 ab und fährt den 2. Kantersieg in Serie ein.
  • Ambri unterliegt den Lakers zuhause 0:3 und bleibt erneut ohne Treffer, Lausanne besiegt Freiburg.

Lugano - Zug 3:2 n.V.

Der HC Lugano und der EV Zug boten sich ein packendes Duell. Die Tessiner Gastgeber sahen nach einem Shorthander von Mark Arcobello 51 Sekunden vor Schluss bereits wie der Sieger aus. 3 Sekunden vor dem Ende musste Alessandro Chiesa auf die Strafbank. In doppelter Überzahl rettete sich der EVZ dank Carl Klingbergs Tor 0,7 Sekunden vor der Sirene in die Verlängerung. Dort sicherte Alessio Bertaggia den Luganesi den Zusatzpunkt, Zug musste erstmals als Verlierer vom Eis.

Die Zuger waren in der 10. Minute durch Jan Kovar in Führung gegangen. Lugano biss sich lange die Zähne am Meister aus, ehe Mikkel Boedker in der 38. Minute im Powerplay der verdiente Ausgleich gelang. Glück hatte Leonardo Genoni in der 54. Minute: Der Zuger Torhüter wurde vom Schlittschuh von Yves Stoffel am Kopf getroffen, blieb glücklicherweise aber unverletzt.

Davos - SCL Tigers 4:5 n.V.

Am Samstag hatte es für die Davoser gegen die Überflieger aus Biel eine bittere 0:3-Pleite abgesetzt. Im Heimspiel gegen Langnau zeigten die Bündner eine Reaktion. Als Matej Stransky und Dominik Egli zu Beginn des Schlussdrittels innerhalb von 2:27 Minuten auf 4:1 stellten, schien die Partie entschieden. In den letzten 10 Minuten kamen die Emmentaler dank Nolan Diem, Jesper Olofsson und Pascal Berger aber noch zum Ausgleich. In der Verlängerung avancierte Olofsson zum Matchwinner.

Bei den Langnauern stand nach dem Ausfall von sämtlichen 3 Keepern Oltens Simon Rytz mit einer «Emergency Licence» im Tor. Der 38-Jährige parierte 35 Schüsse, beim Treffer zum 0:2 machte er allerdings eine schlechte Figur.

Biel - Genf 6:0

Der Bieler Siegeszug nimmt weiter kein Ende. Die Seeländer gewannen gegen Genf auch das 7. Saisonspiel, zum 6. Mal fuhren sie die volle Punktzahl ein. Als Sinnbild für das grosse Selbstvertrauen steht Damien Brunner. Der Bieler Topskorer stand mit seinem bereits 6. Treffer am Ursprung des 6:0-Kantersieges. Aber auch die Jungen überzeugen im Team von Antti Törmänen. Mit seinem 1. Tor in der National League zum 4:0 sorgte der 20-jährige Elvis Schläpfer in der 34. Minute für die frühe Vorentscheidung. Joren van Pottelberghe durfte sich über seinen 2. Shutout freuen.

Video
Schläpfer: «Alle Teamkollegen haben mir gratuliert»
Aus Sport-Clip vom 21.09.2021.
abspielen

Bern - Ajoie 6:0

Mit dem 8:1-Erfolg gegen die SCL Tigers ist dem SC Bern am letzten Freitag der Befreiungsschlag geglückt. Gegen Aufsteiger Ajoie knüpfte der SCB an diesen Auftritt an. Bereits nach 3:12 Minuten und einem Doppelpack von Timothy Kast führte der SCB 2:0. Spätestens nach dem 4:0 durch Christian Pinana zu Beginn des 2. Drittels war die Partie entschieden. Cory Conacher konnte sich beim 5:0 seinen 6. Saisontreffer notieren lassen. Simon Moser und Pinana glänzten mit je 3 Assists, Torhüter Philipp Wüthrich wehrte alle 25 gegnerischen Schüsse ab.

Ambri - Lakers 0:3

Bei Ambri ist nach dem fulminanten Start mit 3 Siegen in den ersten 3 Partien der Wurm drin. Die Leventiner brachten nach dem 0:4 bei Ajoie am vergangenen Samstag auch gegen die Lakers keinen Treffer zustande. Rapperswil-Jona erzielte sämtliche Tore im Mitteldrittel. Ambri hatte seinerseits viele gute Chancen, sündigte aber im Abschluss. Zudem zeigte sich Lakers-Keeper Melvin Nyffeler in Topform. Im letzten Drittel lautete das Schussverhältnis 19:2 zu Gunsten des Heimteams.

SRF zwei, powerplay, 21.09.21, 22:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.