Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Starkes Startdrittel: Lugano schlägt Bern 4:1

  • Im Spiel der 24. Runde der National League besiegt Lugano in der Resega Bern mit 4:1.
  • Genf schlägt Freiburg in der 38. Runde zuhause 3:0.

Lugano - Bern 4:1

Bärenstarkes Startdrittel der Luganesi! Nach 20 Minuten stand es 3:0 und die Berner, die nach dem Cupsieg auch in der Liga zweimal hatten gewinnen können, waren entzaubert. Im Mitteldrittel kamen die Hauptstädter nach einem Knaller in den Winkel durch Cory Conacher (35.) zwar nochmals etwas heran, ein Punktgewinn der Berner lag aber nie in der Luft. Nach dem 4:1 von Julian Walker 4 Minuten vor Schluss musste sich der SCB dann endgültig geschlagen geben. Die ersten 3 Tore hatten Jani Lajunen (4.), Luca Fazzini (15.) und Mikkel Boedker (20.) erzielt.

Genf - Freiburg 3:0

Genf-Servette hat nach 2 verlorenen Auswärtsspielen in der Les Vernets zum Siegen zurückgefunden. Gegen Fribourg-Gottéron kam Genf dank einem Tor in jedem Drittel zu einem 3:0-Erfolg im Romands-Derby. Noah Rod reagierte in der 14. Minute am schnellsten, als der Puck durch das Abwehrdrittel der Freiburger kullerte. Der Kanadier Daniel Winnik nutzte einen Bock von Andrej Bykow aus (29.), Guillaume Asselin brillierte mit einer Einzelleistung in der 45. Minute. Auf sich aufmerksam machte auch Genf-Goalie Gauthier Descloux, dem starke 40 Paraden gelangen.

Video
Winnik nutzt Bykows Fehler eiskalt aus
Aus Sport-Clip vom 05.03.2021.
abspielen

SRF zwei, «powerplay», 05.03.2021, 22:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Schade! Bern packt aber die Preplayoffs und Bern wird auch die Quali für die Playoffs schaffen.
    Gestern war nach 20. Min. der Ofen aus, zu clever war Lugano in der Defensive, die liessen nichts anbrennen. Der Bär war müde und ausgepowert. Die hatten einfach nicht mehr genug Saft im Tank.
    Jetzt gilt: Batterien aufladen, vorwärts schauen, bereit sein für das Schlussviertel der Regular Season!

    Dr Bär hout dii Pünkt. Sini Chraue sii scharf. Wüü dr Bär isch immer hungrig u suecht dii Pünkt!1{