Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up National League Tigers jubeln im Tessin – Freiburg mit Last-Minute-Sieg

  • Lugano zieht vor heimischem Anhang gegen die SCL Tigers mit 1:4 den Kürzeren.
  • Lausanne unterliegt in Biel mit 2:3.
  • Fribourg-Gottéron behält gegen Rapperswil-Jona die Oberhand (3:1).
  • Ambri besiegt die ZSC Lions auswärts mit 2:1 nach Verlängerung.
  • Zug zeigt dem SC Bern auswärts den Meister.

Lugano - SCL Tigers 1:4

Es war ein frustrierender Abend für den HC Lugano. Die Tessiner legten los wie die Feuerwehr, scheiterten in der 12. und 13. Minute aber zweimal am Gehäuse. Effizienter zeigten sich die Gäste: Joel Salzgeber lenkte einen Schuss von der blauen Linie ins Lugano-Tor ab. Das Team von Trainer Chris McSorley fand auch danach den Tritt nicht: Im Mitteldrittel kassierten sie zuerst das 0:2, dann liessen sie anderthalb Minuten 5-gegen-3 ungenutzt. Die Glücksgefühle bei den Tigers fanden im Schlussdrittel ihren Höhepunkt, als Harri Pesonen in Unterzahl das 3:0 erzielte und die Partie entschied.

Biel - Lausanne 3:2

Der EHC Biel hat im 2. Saisonspiel den 2. Dreier eingefahren. Beim knappen Sieg gegen Lausanne war der Finne Jere Sallinen 10 Minuten vor Schluss für die Entscheidung besorgt. Das 1. Drittel hatten die Bieler dominiert: Toni Rajala per Slapshot und Damien Brunner mit einem Abstauber stellten auf 2:0. Eine doppelte Überzahl liessen die Seeländer allerdings ungenutzt. Der 2. Durchgang verlief dann genau umgekehrt: Lausanne übernahm in seinem 1. Saisonspiel das Spieldiktat und schaffte durch den slowakischen Verteidiger Martin Gernat den Anschluss. Ein weiterer Treffer durch Joël Genazzi wurde nach kurzer Konfusion wegen einer Goalie-Behinderung aberkannt, wenig später traf der neue Tscheche Jiri Sekac dennoch zum Ausgleich.

Freiburg - Lakers 3:1

Gottéron hat sich in extremis zum 6. Sieg im 6. Pflichtspiel gehangelt (inklusive Champions Hockey League). In einer über weite Strecken vom Heimteam dominierten Partie gelang Rapperswils Nando Eggenberger zweieinhalb Minuten vor Ende mit einem sauberen Treffer ins Lattenkreuz der späte Ausgleich. Doch die Freiburger reagierten prompt: Captain Julien Sprunger (59.) mit einem Abstauber und Sandro Schmid (60.) ins leere Tor sorgten doch noch für einen Heimsieg. Nathan Marchon hatte das zu Beginn deutlich überlegene Gottéron früh in Führung gebracht (8.).

Video
Sprunger steht goldrichtig für den späten Game-Winner
Aus Sport-Clip vom 10.09.2021.
abspielen

ZSC Lions - Ambri 1:2 n.V.

Torchancen waren im Hallenstadion Mangelware, und wenn sie doch zustande kamen, «pfuschten» die beiden Goalies dazwischen. Erst in der 47. Minute zappelte das Netz endlich – zum Unmut der Heimfans: Ambri-Neuzugang Dario Bürgler erwischte Lukas Flüeler mit einem Schuss auf der Fanghandseite. Auf der anderen Seite war es Rückkehrer Denis Malgin, der die Partie kurz darauf ausglich und neu lancierte (56.). In der anschliessenden Verlängerung überschlugen sich die Ereignisse. Sven Andrighetto hämmerte die Scheibe an die Latte (62.), praktisch im Gegenzug gelang Ambris Brandon Kozun der Lucky Punch zur Entscheidung.

Video
Kozun schiesst Ambri in der Verlängerung zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 10.09.2021.
abspielen

SRF zwei, powerplay, 07.09.21 22:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen