Zum Inhalt springen

Header

Video
McSorley lässt Gerbers Stock messen
Aus sportlive vom 16.03.2019.
abspielen
Inhalt

SRF-Experte zum Stock-Messen Reichert: «Bin kein Freund solcher Spielchen»

Die Serie SCB gegen Genf ist hart umkämpft. Für Diskussionsstoff sorgen vor allem die Hockey-Stöcke der Berner.

Es war die ebenso kuriose wie entscheidende Szene in Spiel 4 am Samstag: Genfs Coach Chris McSorley liess kurz vor Spielende beim Stand von 1:2 den Stock von SCB-Verteidiger Beat Gerber messen. Schiedsrichter Mark Wiegand befand diesen für regelkonform.

7,62 cm breit darf die Stockschaufel gemäss Reglement sein. McSorley war sich auch nach der Partie sicher: «Der Referee mass falsch. Der Stock war illegal.»

Bührer gibt McSorley recht

SRF-Experte Marc Reichert glaubt, dass sein Ex-Klub auf so etwas vorbereitet war: «Vor allem bei Trainern wie Chris.» Doch was hat es mit den Material-Tricks auf sich?

In der entscheidenden Phase wieder auf einen regulären Stock zu wechseln, ist bezüglich des Nutzens doch eher fraglich.
Autor: Marc ReichertSRF-Experte

Schliesslich befeuerte der ehemalige SCB-Goalie Marco Bührer nach dem Spiel im Studio von My Sports die Diskussion zusätzlich. Jene Berner Spieler ohne regelkonformen Stock würden vor dem Schlussdrittel auf einen korrekten Stock wechseln, verriet er.

Marc Reichert.
Legende: Analysiert die Playoffs für SRF Marc Reichert. SRF

Reichert bezweifelt den Nutzen

Reichert: «Ich habe das auch schon gesehen, aber ich glaube nicht, dass man das gross betrügen kann – zumindest nicht im Zentimeter-Bereich.» Ohnehin hält der 38-Jährige nicht viel vom entstandenen Wirbel. «Ich bin kein Freund solcher Spielchen», so Reichert. Die Duelle sollten seiner Meinung nach auf dem Eis ausgetragen werden. Aber: Jeder Akteur sei für seinen Stock verantwortlich.

Dass man das Material bis ans Limit ausreize, sei nicht auszuschliessen. Dies werde jedoch sehr individuell gehandhabt. Als die Stöcke noch aus Holz bestanden, habe man die Schaufel zwecks Krümmung jeweils noch erhitzt.

«In der entscheidenden Phase aber wieder auf einen regulären Stock zu wechseln, ist bezüglich des Nutzens doch eher fraglich», sagt Reichert.

Chris McSorley.
Legende: War sich seiner Sache sicher Chris McSorley. Freshfocus

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.03.2019, 19:45 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Fischer  (Camperlmc)
    Aber Herr Chris McSorley brauchen sie doch eure Energi auf dem Eis und nicht sich wegen ein paar Millimeter am Stock so aufzuspielen. Wir alle wollen fehre und spanenede Plaiof Spiele sehen.
  • Kommentar von Michael Näf  (miken6978)
    Das ein Spieler wie Bührer nur dank dem SCB zu ein solch grossem Torhüter und Legende geworden ist solch eine Aussage macht ist eine Schande und Respekt losigkeit gegen seinem ex Club der sollte per sofort als sogenannter Experte weggeschafft werden
    1. Antwort von Michael Tschirky  (MrMaik)
      Für Sie ist also der Karriereverlauf wichtiger als Ehrlichkeit und Professionalität in der Aussage? Dann will ich gar nicht wissen wie Sie im echten Leben sind...
    2. Antwort von Michael Näf  (miken6978)
      Tschirky ihr Kommentar ist ein echt schlechter Witz mit ihrer Aussage beweisen sie nur das sie ein Typ sind der seinen Arbeitskollegen und ehemaligen Arbeitskollegen in den rücken fällt sie kommen im richtigen leben nicht klar weil sie nicht weissen was Loialität und Respekt ist sie sind eine Schande und sollten besser für sich schauen
    3. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Der SCB war der Arbeitgeber von Bührer. Die Spieler sind nicht Fans ihrer (Ex)Vereine, sondern Profisportler. Profis beurteilen sachlich, nüchtern und professionell. Fans beurteilen emotional, unsachlich und unprofessionell. Geht mir jeweils auch so, trotzdem ist es ratsam vor dem Schreiben noch husch das Hirn einzuschalten - gelingt mir aber auch nicht immer,
  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    Zu McSorley, der sich seiner Sache sicher war: Gemäss Bericht im "der Bund" von Gestern war zu allem Messpech aber offenbar auch noch die Messschablone veraltet. Diese muss scheinbar der Platzclub stellen. Soviel zu "er war sich seiner Sache sicher" -:).
    SCB - forever, holt die Gummiadler vom Eishockeyhimmel!
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Mir wäre lieber die Plüschbärlis würden von den Adlern in die Ferien geschickt.