Zum Inhalt springen

Header

Video
Weber analysiert das Duell Zug - Lakers
Aus Sport-Clip vom 24.04.2021.
abspielen
Inhalt

Vorschau Zug - Rapperswil-Jona Euphorisierte Lakers peilen nächste Sensation an

Die Lakers sind das Überraschungsteam der diesjährigen Playoffs. Nun folgt im Halbfinal gegen Zug der ultimative Härtetest.

Was spricht für wen?

Für Zug:

  • Zug hat die heikle Hürde Bern im Viertelfinal übersprungen. Das dürfte Zuversicht für die kommenden Aufgaben geben. In der Qualifikation haben die Zentralschweizer zudem alle 4 Partien gegen die Lakers gewonnen, auch wenn es jedes Mal knappe Angelegenheiten waren.

Für Rapperswil-Jona:

  • Schon der Sieg in den Pre-Playoffs gegen Biel war eine Überraschung gewesen. Beim 4:1 gegen den Quali-Zweiten Lugano darf man nun schon von einer Sensation reden. Die Rosenstädter gefallen sich in der Rolle des Underdogs, strotzen vor Selbstvertrauen und sind auf einer Mission, da Trainer Jeff Tomlinson Ende Saison gehen muss.
Zweikampf im Eishockey
Legende: Wer räumt wen aus dem Weg? Die Rollen sind im Duell zwischen dem Qualisieger Zug und dem Quali-Zehnten Rapperswil klar verteilt. Keystone

Gut zu wissen:

  • Die Lakers stehen zum ersten Mal seit 2008 wieder in den Playoffs und zum ersten Mal seit 2006 im Halbfinal. Und wen hatten die St. Galler damals im Viertelfinal eliminiert? Richtig, den EV Zug. Dafür warfen die Zuger die Lakers auf dem Weg zum ersten und bislang einzigen Titel in den Playoffs 1998 im Viertelfinal raus.
  • 3 Mal trafen die beiden Teams bislang in den Playoffs aufeinander, seit im Best-of-7-Modus gespielt wird. Dreimal ging die Serie über 7 Spiele. So weit kommt es in diesem Jahr nicht, die Halbfinals und der Final werden in dieser Saison über Best-of-5 gespielt.
  • Hart umkämpft waren auch sämtliche Direktduelle in dieser Saison, obwohl die Zuger alle 4 für sich entscheiden konnten. Dreimal gewannen sie mit nur mit einem Tor Vorsprung (davon einmal in der Overtime), einmal mit 2 Toren Unterschied.
  • Zugs Justin Abdelkader scheint Ambitionen zu hegen, das grösste Raubein der Liga zu werden. Schon 41 Strafminuten sammelte der Amerikaner in den Playoffs, das ist einsame Spitze.
  • In Unterzahl muss Zug keineswegs angst und bange werden. Die Lakers haben in den Playoffs in knapp 40 Minuten Powerplay nur gerade 1 Törchen zustande gebracht. Daraus resultiert eine Erfolgsquote von 4,35 Prozent, der schwächste Wert aller Playoff-Teams. Dafür erzielt Rappi im Schnitt 3 Tore pro Spiel bei 5 gegen 5. Das ist zusammen mit Genf Ligaspitze.
  • Schnellstarter Zug: In 3 der 6 Spiele im Viertelfinal gegen Bern gelang den Zentralschweizern ein Treffer in den ersten 2 Minuten.
  • Rappis Jeremy Wick ist mit 7 Skorerpunkten (2 Tore) zusammen mit Genfs Henrik Tömmernes und Zürichs Sven Andrighetto Topskorer in den Playoffs.
  • Trotz zweier Shutouts kommt Zug-Keeper Leonardo Genoni in den Playoffs «nur» auf eine Fangquote von 90,78 Prozent. Das ist der schwächste Wert unter allen Torhütern in den Halbfinals. Zum Vergleich: Melvin Nyffel von den Lakers kommt auf 94,20 Prozent.

Zug - Lakers: Die Statistiken


ZUG
LAKERS
TopskorerGrégory Hofmann 6 (1/5)
Jeremy Wick 7 (2/5)
Fangquote Torhüter
Leonardo Genoni 90,78 %
Melvin Nyffeler 94,20 %
Meiste Strafminuten
Justin Abdelkader 41'
Kevin Clark/Igor Jelovac 16'
Quote Powerplay
17,39 % (Rang 3)
4,35 % (Rang 8)
Quote Boxplay
85,19 % (Rang 4)
86,67 % (Rang 3)

Die Direktduelle: 11:1 Punkte für Zug

02.10.2020: Lakers - Zug 2:3
14.11.2020: Zug - Lakers 4:3
12.12.2020: Lakers - Zug 4:5 n.V.
12.01.2021: Zug - Lakers 3:1

Video
Archiv: Das letzte Direktduell zwischen Zug und Rappi
Aus Sport-Clip vom 12.01.2021.
abspielen

Bisherige Playoff-Begegnungen (seit 1997)

1998, Viertelfinal: Zug - Lakers 4:3
2006, Viertelfinal: Lakers - Zug 4:3
2007, Viertelfinal: Zug - Lakers 4:3

SRF zwei, sportlive, 23.04.2021, 19:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Klartext: Schon ein Sieg wäre ein Erfolg für Rappi. Ich mag den EVZ einfach nicht. Klar wäre der Titel hochverdient, weiss ich doch selbst! Die haben ein starkes Team. Alles andere als ein Sieg für den EVZ wäre eine Riesensensation.
    Das ist nur tröimen und sehr sehr viel Hoffnung!
    Ob ich dem EVZ den Titel gönnen würde, steht auf einer Tafel..
    1. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      Und ich mag narzistisches Geschreibsel nicht, das keine Objektivität mehr hat. Nur weil man einen Klub nicht mag und frustriert ob des eigenen Ausscheidens ist, sich sooooo weit aus dem Fenster zu lehnen ... birgt eine bestimmte Absturzgefahr.
      Es lebe das Hockey, Töbu.
    2. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      (LOL) Hochmut kommt vor dem Fall, Herr Limacher. Hopp Rappi...;-))
  • Kommentar von Mael Tobler  ([mia san mia])
    Ich bin anderer Meinung, Herr Merz. Zug hat wahrscheinlich den Club geschlagen, der am meisten Chancen haben, gegen Zug zu gewinnen.
    Mein Tipp: 3:1 für Zug
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Mein Tipp: 3:0 für Rappi!
    Zug wird nichts zu lachen haben.
    Hoffe ich zumindest..
    GO RAPPI GO!
    1. Antwort von Felice Limacher  (Felimas)
      Und morgen schreibst Du wohl das Gegenteil ... 3 : 0 für Zug. Töbu, mach Dir selber einen Gefallen: Geh in die Ferien!
      Dort lassen sich die Schmerzen des ausscheidens am besten kurieren.