Zum Inhalt springen
Inhalt

National League ZSC Lions beissen sich gegen Bern durch

Die ZSC Lions haben gegen den SCB Moral bewiesen und einen 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen gefeiert. Genf gewann in Davos dank starkem Boxplay.

  • Wick rettet den ZSC in die Overtime, im Shootout schiesst Korpikoski das Heimteam zum Sieg
  • Genf überzeugt gegen Davos insbesondere im Boxplay
  • Lugano dreht die Partie gegen Langnau dank einem Fazzini-Hattrick

ZSC Lions - Bern 3:2 n.P.

20 Stunden nach dem enttäuschenden 0:4 bei Ambri-Piotta kämpfte sich der ZSC im Hallenstadion gegen Bern zweimal von einem Rückstand zurück. Mit dem 3:2 nach Penaltyschiessen fügten die Zürcher dem Meister die 3. Niederlage de suite zu. Lauri Korpikoski avancierte im Shootout zum Matchwinner. Der Finne, der seit Ende Oktober für die Lions spielt, traf cool gegen Pascal Caminada, der anstelle von Leonardo Genoni das Berner Tor hütete.

Legende: Video Korpikoski versenkt seinen Versuch abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.12.2017.

Dabei hatten die Lions bis 5 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit in Rückstand gelegen. Doch Roman Wick (56.) glich für die Lions aus, nachdem der künftige ZSC-Spieler Simon Bodenmann den SCB 8 Sekunden vor der 2. Drittelspause in Front geschossen hatte. Zuvor hatte Mattias Sjögren (35.) die Berner Führung durch Andrew Ebbett (8.) gekontert.

Davos - Genf 1:4

Bei Davos wechseln sich Sieg und Niederlage weiter munter ab: Nach dem Erfolg in Kloten am Samstagabend mussten sich die Bündner vor eigenem Anhang Genf-Servette mit 1:4 beugen. Stéphane Da Costa mit 3 Treffern (5./24./51.) und Damien Riat waren für die Tore besorgt. Den Ehrentreffer für die enttäuschenden Bündner, die während 9 Strafen Powerplay spielen konnten, erzielte Magnus Nygren. Mit dem Auswärtssieg machten die «Grenats» einen Sprung auf Rang 8.

Lugano - SCL Tigers 4:2

Der HC Lugano realisierte gegen die SCL Tigers den 4. Sieg in Serie. Die Südtessiner machten gegen die Emmentaler, bei denen Neuzugang Andreas Thuresson mit dem 2:1 einen erfolgreichen Einstand gab, einen zwischenzeitlichen Rückstand wett. Dank 3 Treffern von Luca Fazzini, der die Saisontore Nummer 12, 13 und 14 erzielte, siegte das Heimteam 4:2.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 3.12.2017, 17:00 Uhr