Zum Inhalt springen

Nationalmannschaft Auch Reto von Arx verlässt den Nati-Trainerstab

Nach Felix Hollenstein wird auch Reto von Arx nach nur wenigen Monaten Tätigkeit nicht mehr als Assistent von Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer wirken.

Reto von Arx
Legende: Reto von Arx Bereits wieder ehemaliger Assistenz-Trainer bei der Nati. Keystone

Die Kontinuität im Trainerstab des Nationalteams bleibt damit Wunschdenken und der «Swissness»-Kurs mit ehemaligen Schweizer Eishockey-Grössen ist bereits ad acta gelegt.

Klotens langjährige Gallionsfigur Hollenstein hatte im letzten Spätherbst «RvA» den Job als Assistent verschafft. Fischer zeigte sich nun gegenüber dem Online-Portal watson.ch dennoch überrascht vom Loyalitäts-Rücktritt des früheren HCD-Kultspielers: «Es ist sehr schade, dass er nicht bleibt.»

Kommt jetzt ein Ausländer?

Die Verlängerung mit den Assistenten Hollenstein und Reto von Arx schien nach der WM vor zwei Monaten nur Formsache. Doch als Fischer vor einem Monat einen neuen Zweijahresvertrag erhielt, wies der Verband plötzlich darauf hin, dass die Besetzung des weiteren Trainerstabs noch offen sei.

Fischer selbst sagt nun, voraussichtlich engagiere man einen Schweizer und einen Ausländer, der auch als Assistent des neuen U20-Nationaltrainers Christian Wohlwend arbeiten werde.

9 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von P. Stalder, Luzern
    Gute Entscheidung! Der ehemalige ausgezeichnete Spieler Reto Von Arx soll seine Coach-Ambitionen in einem Club versuchen, aber niemals in der Schweizer Nationalmannschaft; welche Von Arx während Jahren als Spieler boykottierte -und nicht mal den Mut für eine offizielle Begründung seines Boykotts aufbrachte. Solche Charaktere haben bei der Nati keine Basis als Vertrauensperson jemals akzeptiert zu werden. Ich wünsche deshalb RvA alles gute und viel Erfolg in einem Club, aber nicht in der Nati!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Arthur Pèatt, Wiesendangen
      Reto von Arx hat nur gesagt, dass er unter Krüger nicht mehr in der Nati spielen wird. Bei den neuen Trainern herhielt er kein Aufgebot mehr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A.Oppliger, Utzenstorf
    Ich bin zwar Fan von RVA, aber ich kann die Entscheidung gut nachvollziehen. Die letzte WM hat gezeigt das der Trainerstab zusätzlich unbedingt einen ehemaligen Verteidiger braucht. Das war die grosse Schwachstelle. Mit Patrick Fischer bin Ich sehr zufrieden obwohl Ich nicht sein Fan bin. Ich habe noch nie so viele Tore und Chancen gesehen wie an dieser WM. Die Moral und der Kampfgeist waren überragend. Das ist auch ein Trainerverdienst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominic Kim, Basel
    Ziemlich OK, dass Von Arx geht. Einer der jahrelang der Nati die kalte Schulter zeigte, plötzlich in einer Rolle mit Vorbildsfunktion? Jetzt einen Assisten holen, welcher Verteidiger war als Spieler und die Defense auf Vordermann bringt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von schubi, mauren
      Kennen sie RvA? Haben sie ihn schpn mal spielen sehen? Er war ausgebildeter Stürmer, aber genau so ein guter Defender. Das Boxplayspiel von ihm und seinem Bruder waren super... Er hätte dies schaffen können mit der Nati, bin ich der Meinung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen