Cody Almonds ganz spezieller Abend

Zum «Man of the Match» wurde zwar Reto Schäppi gewählt, doch auch Cody Almond hätte diese Auszeichnung nach dem 3:0 gegen Norwegen verdient gehabt.

Ein Treffer und zwei Assists – Cody Almond dürfte das Spiel gegen Norwegen so schnell nicht vergessen. Zusätzlich speziell für den 27-Jährigen: Sein Vater reiste extra für die Weltmeisterschaft aus Kanada an.

«  Wir haben defensiv extrem gut gearbeitet. »

Leonardo Genoni

Leonardo Genoni. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Feierte einen Shutout Leonardo Genoni. Keystone

«Es ist sehr speziell, dass mein Vater Zeuge meines ersten WM-Tores wurde», sagte der Schweiz-Kanadier nach seiner Premiere. In seiner Linie habe die Chemie gestimmt und die ganze Schweizer Mannschaft sei disziplinierter aufgetreten als noch am Samstag gegen Slowenien.

In die gleiche Kerbe schlug auch Leonardo Genoni. «Wir haben defensiv extrem gut gearbeitet», analysierte der Torhüter. Zwar habe man auch ein, zwei Mal das Glück in Anspruch nehmen müssen, das gehöre aber dazu.

Ein zufriedener Nati-Coach

Zufrieden zeigte sich auch Patrick Fischer. «Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Kompliment an die Mannschaft», so der Nati-Coach. Sein Team habe eine entschlossene und reife Leistung gezeigt, auf der sich aufbauen lasse.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 07.05.17, 20:00 Uhr