«Der Hype um Hischier macht Sinn»

Die Schweizer U20-Nati hat sich mit einer ehrenvollen Niederlage gegen Topfavorit USA aus dem WM-Turnier verabschiedet. Für regelrechte Begeisterung sorgte Nico Hischier.

Nico Hischier klatscht ab. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zweimal getroffen gegen die USA Nico Hischier glänzte an der U20-WM. Keystone

Dass Nico Hischier im NHL-Draft 2017 hoch gehandelt werden wird, war schon vor dem Beginn der U20-WM in Kanada bekannt. In der Quebec Major Junior Hockey League sorgt der 17-jährige Center seit diesem Herbst für Furore – mit 48 Punkten in 31 Spielen für die Halifax Mooseheads ist er der mit Abstand produktivste Rookie der ganzen QMJHL.

«  Hischier war der beste Spieler, den wir in diesem Turnier gesehen haben. »

Bob Motzko
Coach der amerikanischen U20

Hischier zaubert, die Schweiz scheitert knapp

1:56 min, vom 3.1.2017

Doch im Schaufenster der Toptalente schraubte der Walliser seinen Marktwerkt noch einmal in die Höhe. Mit 4 Toren und 3 Assists in 5 Spielen belegt er derzeit Rang 7 in der Skorerliste. Dank Hischiers beiden Treffern im WM-Viertelfinal gegen den Topfavoriten aus den USA schnupperte die Schweiz an der Sensation.

Hischier: Kanadas Top-Twitter-Trend

Hischiers Auftritte im Osten Kanadas begeisterten dessen Arbeitgeber. So twitterten die Mooseheads nach dem WM-Viertelfinal: «Steht erhobenen Hauptes da, Schweizer. Ihr habt unglaublich gespielt. So machst du uns stolz Nico.» Und offenbar schaute ganz Kanada hin: Hischier war in seiner aktuellen Heimat innert einer Woche zum 3. Mal der Top-Twitter-Trend.

Halifax lobt die Schweiz – und Hischier

Auch US-Coach Bob Motzko überschüttete das Schweizer Talent mit Lobeshymnen. «Hischier war der beste Spieler, den wir in diesem Turnier gesehen haben.» Gegenspieler Charlie McAvoy von den Boston Bruins lobte: «Er ist ein phänomenaler Spieler. Der ganze Hype, der ihn umgibt, macht Sinn.»

Kandidat für den Nummer-1-Pick?

Der Schweizer NHL-Scout Thomas Roost befand: «Meiner Meinung nach ist Hischier definitiv im kleinen Kreis der potenziellen Nummer-1-Picks angekommen.» Im Jahr 2010 wurde Nino Niederreiter als Nummer 5 so früh wie noch nie ein Schweizer vor oder nach ihm in der 1. Draftrunde gezogen.

Überflügelt Hischier Niederreiter im Juni?

  • Optionen

Die bisherigen Schweizer Erstrundendrafts im Bild

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 3.1.17, 06:30 Uhr