«Discospiel», aber keine Party

Die Schweizer haben es wieder einmal spannend gemacht. Nach dem Sieg gegen Lettland gibt es zwar zwei Ruhetage, aber noch lange keinen Grund zum Feiern.

Das sagen die Schweizer nach dem Lettland-Spiel

«Das war ein Discospiel, jeder ist voll reingesprungen», meinte Siegtorschütze Eric Blum nach dem 5:4 gegen Lettland. Er habe blind abgezogen und Glück gehabt, sagte der SCB-Verteidiger zu seinem Treffer.

Video-Studium soll es richten

Allzu sehr freuen mochte sich Doppeltorschütze Nino Niederreiter aber nicht über den ersten Vollerfolg des Turniers. Trotz 2 Tagen Ruhepause will er die 3 Punkte nicht feiern. «Nein. Wir haben eine 3:0-Führung verspielt. Es kann nicht sein, dass wir es uns so schwer machen, einen Match zu gewinnen.

«  Nach dem 3:0 wurden wir hektisch. Es war ein Riesen-Murks. »

Nino Niederreiter

Niederreiter weiss schon, wie die Zeit zu nutzen ist bis zum Russland-Spiel am Samstag. Video-Studium sei nun angesagt. Denn die beiden Gegentore im Boxplay und die dummen Strafen gilt es zu korrigieren.

Die Ausgangslage in der Gruppe A bleibt offen. Nach 4 Spielen kommt die Schweiz auf 7 Punkte. Mitkonkurrent Norwegen, der noch gegen Lettland spielt, steht bei 5 Zählern.

Niederreiters Doppelschlag