Hockey-Nati besiegt Russland

Die Schweizer Hockey-Nati hat im 1. WM-Testspiel einen 2:1-Sieg über Russland eingefahren. Julian Walker schoss in Fribourg den entscheidenden Treffer gegen den Weltmeister.

Knapp 10 Minuten vor Ende der Partie nutzte die Schweiz eine der zahlreichen Überzahl-Situationen zum Game-Winning-Goal. Denis Hollenstein spielte einen schönen Pass in den Slot auf Julian Walker, der Genfer Stürmer verwertete ohne Mühe zum 2:1.

Pjotr Chochrjakow hatte in der 56. Minute die Chance zum Ausgleich, doch Reto Berra lenkte seinen Penalty an die Latte. Insgesamt wehrte der Goalie, der auf dem Sprung in die NHL ist, 37 Schüsse ab. «Wer Erfolg haben will im Eishockey, muss einen starken Torhüter haben», lobte Trainer Sean Simpson nach Spielschluss.

Russen erwachen zur Spielmitte

Matthias Bieber hatte die Partie für die Schweizer mit seinem ersten Nati-Treffer in der 4. Minute wunschgemäss lanciert. Die ohne ihre Topspieler angetretenen Russen agierten bis zur 28. Minute zurückhaltend.

Dann gelang Wadim Schipaschew der Ausgleich. In der Folge leistete sich Russland, das bis dahin noch keine Strafe kassiert hatte, nicht weniger als 7 Zweiminuten-Strafen. Lange Zeit ging dies gut, da die Schweizer im Powerplay nicht überzeugen konnte. Doch dann nutzte Walker doch noch die Möglichkeit und sorgte für einen gelungenen Start in die WM-Testphase.

Nächster Test am Samstag

«Ich bin stolz auf mein Team», freute sich Trainer Simpson. «Der Sieg heute ist die Belohnung für die Arbeit, welche die Mannschaft in den vergangenen Tagen geleistet hat.» Am Samstag spielt die Schweiz in Winterthur ein weiteres Mal gegen Russland.

Die Partie nicht bestreiten konnte Kevin Romy. Der Center von Servette klemmte sich beim Einspielen einen Muskel am Rücken ein. Er wird auch am Samstag pausieren, die WM-Teilnahme ist aber nicht in Gefahr.