Hoffmann und Vermin vor Nati-Debüt

Der Schweizer Nationaltrainer Sean Simpson hat mit den Stürmern Grégory Hofmann (Davos) und Joël Vermin (Bern) 2 Neulinge für die nächsten 2 Länderspiele aufgeboten.

Joël Vermin vom SC Bern wird erstmals für die Nationalmannschaft auflaufen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Debüt Joël Vermin vom SC Bern wird erstmals für die Nationalmannschaft auflaufen. Keystone

In Stavanger trifft das Schweizer Team zuerst auf Norwegen (Donnerstag, 7. Februar) und einen Tag später auf die Slowakei. 2 Torhüter, 8 Verteidiger und 12 Stürmer wurden von Nati-Trainer Simpson nominiert. Mit Benjamin Conz (Fribourg-Gottéron) und Lukas Flüeler (ZSC Lions) testet Simpson zudem zwei Zukunftshoffnungen bei den Torhütern.

«Haben sich das Aufgebot verdient»

Mit Grégory Hofmann vom HC Davos und dem Berner Joël Vermin hat Simpson auch 2 Neulinge aufgeboten. Simpson: «Beide Spieler haben in der laufenden Meisterschaft starke Leistungen gezeigt und sich dieses Aufgebot für die Nationalmannschaft verdient.» Berns Vermin kam diese Saison auf 12 Tore und 16 Assists. Hoffmann vom HC Davos liess sich seinerseits bislang 24 Skorerpunkte (13 Tore) gutschreiben.

Der nächste Schweizer Länderspiel-Gegner Norwegen ist an der WM vom 3. bis 19. Mai 2013 in Stockholm (Sd) und Helsinki (Fi) in derselben Gruppe wie die Schweiz eingeteilt.

Das Aufgebot für die Länderspiele in Stavanger (Donnerstag, 7. Februar, gegen Norwegen und Freitag, 8. Februar, gegen die Slowakei).

Torhüter (2): Benjamin Conz (Fribourg-Gottéron), Lukas Flüeler (ZSC Lions).

Verteidiger (8): Robin Grossmann, Tim Ramholt (beide Davos), Severin Blindenbacher (ZSC Lions), Eric Blum (Kloten Flyers), Alessandro Chiesa (Zug), Philippe Furrer (Bern), Steve Hirschi (Lugano), Thomas Wellinger (Biel).

Stürmer (12): Andres Ambühl, Morris Trachsler, Luca Cunti (alle ZSC Lions), Grégory Sciaroni, Grégory Hofmann (beide Davos), Paul Savary, Juraj Simek (beide Genève-Servette), Andrej Bykow (Fribourg-Gottéron), Inti Pestoni (Ambri-Piotta), Joël Vermin (Bern), Simon Moser (SCL Tigers), Benjamin Plüss (Fribourg-Gottéron).