Kurioser Schweizer Sieg

Die Schweizer Nati hat ihr zweites Spiel beim Deutschland Cup in München gegen Kanada mit 2:1 gewonnen. Dino Wieser sorgte mit einem aussergewöhnlichen Siegtreffer in letzter Minute für die Entscheidung. Deutschland steht damit bereits vor dem letzten Spieltag als Turniersieger fest.

Video «Eishockey: Deutschland Cup, Schweiz-Kanada» abspielen

Zusammenfassung Schweiz - Kanada

4:12 min, aus sportaktuell vom 8.11.2014

Dino Wieser war selber überrascht, als er in der letzten Minute beim Stand von 1:1 vor dem leeren kanadischen Tor auftauchte. Die Nordamerikaner setzten alles auf eine Karte, weil nur 3 Punkte noch zum möglichen Turniersieg gereicht hätten. So kamen die Schweizer beim zweiten Spiel unter Glen Hanlon zu einem «geschenkten» Sieg.

Hanlon: Spezielle Affiche

Nati-Trainer Hanlon coachte seine Mannschaft ausgerechnet gegen sein Herkunftsland. Und wieder bot der Kanadier 3 Neulinge auf: Sandro Zurkirchen, Mike Künzle und Dario Simion hatten ihren ersten Auftritt. Das Durchschnittsalter der Schweizer lag bei knapp 25 Jahren und damit 6 Jahre unter demjenigen der Kanadier.

Nervöse Startphase

Die junge Schweizer Defensive zeigte sich zu Beginn sehr nervös. Das Team konnte sich beim überzeugenden Debütanten Zurkirchen bedanken, der in der Startphase die Fehler seiner Vordermannschaft wiedergutmachte. Kanada dominierte das 1. Drittel - doch Samuel Walser traf nach 12 Minuten entgegen dem Spielverlauf zum Führungstreffer.

Zusatzinhalt überspringen

Tim Wolf nachnominiert

Da Torhüter Daniel Manzato wegen Kniebeschwerden Forfait geben musste, hat Nationaltrainer Glen Hanlon Tim Wolf nachnominiert. Der Keeper der Rapperswil-Jona Lakers wird für die letzte Partie der Schweiz am Sonntag gegen die Slowakei (13:15 Uhr) als Ersatzkeeper hinter Sandro Zurkirchen fungieren.

Hanlons Handschrift

Trotz Abstimmungsproblemen und hoher Fehlerquote konnte man bereits die Handschrift Hanlons lesen. Der konsequente Zug aufs Tor und das harte 2-Mann-Forechecking zeugen von der Arbeit des Trainers. So gelang es der Nati im 2. Abschnitt oft, die routinierten Kanadier unter Druck zu setzen.

Doch ausgerechnet als die Schweiz das Spieldiktat in die Hand nahm, fiel der Ausgleich der Kanadier: Nach einem Fehler von Tim Ramholt netzte Zach Hamill zum 1:1 ein. Nur dank dem taktischen Risiko der Kanadier, feierten die Schweizer schliesslich einen Sieg in regulärer Spielzeit.

Deutschland feiert Turniersieg

Den 2. Sieg im 2. Spiel holte sich Gastgeber Deutschland. Die Heimmannschaft schlug die Slowakei mit 2:1. Damit können die Deutschen nicht mehr von Platz 1 verdrängt werden und feiern bereits vor dem Duell mit Kanada am Sonntag den Turniersieg.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 8.11.2014, 22:03 Uhr