Nati noch nicht in WM-Form

Die Schweiz hat das 1. Spiel der unmittelbaren WM-Vorbereitung gegen Frankreich mit 4:3 gewonnen. Das Team von Headcoach Patrick Fischer überzeugte aber nicht durchwegs.

Video «Zittersieg der Nati gegen Frankreich» abspielen

Zittersieg der Nati gegen Frankreich

2:21 min, vom 8.4.2017

Die Tore für die Schweiz erzielten Pius Suter bereits nach 36 Sekunden, Vincent Praplan, Romain Loeffel und Cody Almond. Praplan liess sich zudem zwei Assists notieren.

Dreimal gaben die Schweizer eine Führung preis. Für die Franzosen trafen Valentin Claireaux (2) und der bei La Chaux-de-Fonds engagierte Laurent Meunier.

Zwei der drei Tore gelangen den «Bleus» im Powerplay. Mit 7 kleinen Bankstrafen versetzten sich die Schweizer deutlich öfter in Unterzahl als die Gastgeber (2).

Solides Debüt von Schlegel

Zusatzinhalt überspringen

Sven Bärtschi verletzt

Vancouver-Stürmer Sven Bärtschi hat sich im NHL-Spiel gegen Arizona eine Nackenverletzung zugezogen. Er muss nicht operiert werden. Was dies für die Nati bedeutet ist offen. Coach Fischer rechnet weiter mit dem 24-jährigen Berner.

Torhüter Niklas Schlegel zeigte bei seinem Debüt im Trikot des Schweizer Nationalteams eine solide Leistung. Bei den Gegentreffer war der Keeper der ZSC Lions, der den Vorzug gegenüber seinem Klubkollegen Lukas Flüeler erhalten hatte, ohne echte Abwehrchance.

Das Nati-Kader dürfte sich bis zum WM-Start noch erheblich verändern. Zum einen schonte Fischer Keeper Hiller sowie Brunner, Haas und Hollenstein, zum andern werden Spieler der vier Playoff-Halbfinalisten dazustossen.