Zu viele Strafen: Die Schweiz verliert auch gegen Tschechien

Wie schon gegen Kanada muss sich die Schweiz am Karjala-Cup auch gegen Tschechien mit 2:3 geschlagen geben. Ein Fehlstart und viele Strafen wogen zu schwer.

Video «Zusammenfassung Tschechien-Schweiz» abspielen

Zusammenfassung Tschechien-Schweiz

4:50 min, vom 10.11.2017
  • Strafbank: Die Schweizer kassieren 8 Strafen. Bei den Tschechen sind es halb so viele.
  • Powerplay: Alle Tore der Tschechen fallen in Überzahl
  • Fehlstart: 2:3 gegen Kanada, 2:3 gegen Tschechien. Die Schweiz verliert die ersten beiden Spiele am Karjala Cup knapp.

Die Schweizer standen sich gegen die Tschechen zu oft selbst im Weg. Sie kassierten zu viele Strafen und kassierten in der Folge 3 Powerplay-Treffer:

  • 3. Minute: Keine Minute ist gespielt, da muss Chris Baltisberger bereits wegen Haltens auf der Strafbank Platz nehmen. Milan Gulas bringt die Tschechen mit einem Schuss vom Bullypunkt in Führung.
  • 20. Minute: Diesmal sitzt Fabrice Herzog eine 2-Minuten-Strafe ab. Lukas Radil erhöht zum 2:0 für die Tschechen.
  • 33. Minute: Mit Ramon Untersander (Halten) und Tristan Scherwey (Spielverzögerung) sitzen gleich 2 Schweizer eine Strafe ab. Ohne Mühe nützen die Tschechen die doppelte Überzahl aus. Dominik Kubalik trifft zum 3:1.

Wenn immer das Team von Patrick Fischer nicht in Unterzahl spielte, erarbeitete es sich Möglichkeiten vor dem gegnerischen Tor. Zwei Mal konnte der tschechische Goalie bezwungen werden, es waren beides sehenswerte Treffer:

  • 23. Minute: Gaetan Haas überlistet den tschechischen Torhüter mit einem «Buebetrickli» und verkürzt.
  • 51. Minute: Dem 3:2-Anschlusstreffer geht eine grossartige Einzelleistung von Andres Ambühl hervor. Der HCD-Stürmer nimmt Anlauf vom Mitteldrittel und erwischt den tschechischen Goalie mit einem platzierten Flachschuss.

Die Bilanz

Bei ihrem ersten Karjala-Cup zahlen die Schweizer Lehrgeld. Zwar gestaltete das Team von Patrick Fischer das Spiel gegen Tschechien wie schon gegen Kanada ausgeglichen. Aber in der Endabrechnung war der Weltmeister von 2010 effektiver und in den «Special Teams» überlegen.

Zum Abschluss des Karjala Cup trifft die Schweiz am Samstag auf Russland.

Sendebezug: Radio SRF3, Abendbulletin, 16:30 Uhr