Zum Inhalt springen

NHL Bärtschi krönt Comeback mit Siegtreffer

Zwei Spiele hatte Sven Bärtschi zuletzt wegen einer Fussverletzung verpasst. Bei seinem Comeback gelang ihm beim 5:4 zuhause gegen Nino Niederreiters Minnesota gleich der Siegtreffer.

Legende: Video Fiala und Bärtschi treffen in der NHL abspielen. Laufzeit 00:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.11.2016.
  • Sven Bärtschi und Kevin Fiala reihen sich unter die Torschützen
  • Roman Josi steht am Ursprung eines kuriosen Phantomtores
  • Alles Statistiken zum Abschneiden der weiteren Schweizer in der NHL finden Sie in der Tabelle am Ende des Artikels
Sven Bärtschi (links) bejubelt seinen Treffer
Legende: Ausgelassener Jubel Der Treffer von Sven Bärtschi (links) bringt Vancouver den Sieg. Keystone

Sven Bärtschis 5:4, ein Ablenker nach einem Schuss von Troy Stecher, markierte gut zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff den Schlusspunkt eines verrückten letzten Drittels. Bis zur 43. Minute hatten die Canucks einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Vorsprung gedreht. Doch Minnesota kam noch einmal zurück und glich in der 55. Minute zum 4:4 aus.

Bärtschi wurde anschliessend als drittbester Spieler der Partie ausgezeichnet. «Wir wussten, dass Minnesota die eigene Zone dichtmachen wird. Also versuchten wir, möglichst viel Verkehr vor dem gegnerischen Tor zu machen. Das hat sich heute ausgezahlt», so der Langenthaler.

Nebst Bärtschi trugen sich auch Luca Sbisa (Assist zu Vancouvers 4:2) und Nino Niederreiter (Assist zu Minnesotas 1:0) in die Skorerliste ein.

Fiala trifft nach Rückkehr in die NHL

Bei Nashvilles 5:3-Auswärtssieg in Colorado gelang Kevin Fiala der 3. Saisontreffer. Der 20-jährige Ostschweizer stand nach einem Abpraller von Avalanche-Goalie Calvin Pickard goldrichtig und verwertete problemlos. Den Schuss zuvor hatte Roman Josi abgefeuert. Fiala war erst vor wenigen Tagen ins NHL-Team zurückberufen worden.

Josi konnte sich in dieser Partie noch einen zweiten Assist gutschreiben lassen. Dieser kam äusserst kurios zustande: Einen Schuss des Berners lenkte Austin Watson zum 5:2 ab. Weil das Ganze so schnell ging, herrschte erst grosse Konfusion darüber, wo der Puck abgeblieben war. Schliesslich fanden ihn die Schiedsrichter im Tor.

Die NHL-Schweizer in der Nacht auf Dienstag


GegnerEZ
T
A
S
+/-
Bärtschi (Vancouver)
Minnesota (h/5:4)15:24
1
0
3
2
Sbisa (Vancouver)
Minnesota (h/5:4)19:410110
Josi (Nashville)
Colorado (a/5:3)27:290211
Fiala (Nashville)
Colorado (a/5:3)
15:371040
Weber (Nashville)
Colorado (a/5:3)15:570020
Niederreiter (Minnesota)
Vancouver (a/4:5)12:4601
3
2
Streit (Philadelphia)
Boston (h/3:2 nP)
18:04
0
0
3
0
Malgin (Florida)
Chicago (a/1:2 nP)
13:150010

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 30.11.2016, 07:30 Uhr.