Blütezeit beim Altmeister Jagr

Jaromir Jagr ist auch mit 43 Jahren nicht zu bremsen. Nachdem sich der Tscheche erst kurz vor Weihnachten zur alleinigen Nummer 4 in der Allzeit-Torschützenliste der NHL machte, ist nun ein weiterer Aufstieg möglich.

Jaromir Jagr Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Abklatschen mit den Teamkollegen Jaromir Jagr konnte sich mit 2 Treffern einmal mehr auszeichnen. Reuters

Dabei hatte sich Jaromir Jagr zuletzt eine Auszeit gegönnt. Beim 3:0-Erfolg seiner Florida Panthers in der vorletzten Meisterschaftspartie gegen die New York Rangers gab der tschechische Altstar nicht einen Schuss auf das gegnerische Tor ab, stattdessen handelte er sich zwei Strafen ein.

«  Ich brannte darauf, es heute besser zu machen. »

Jaromir Jagr

Längst konnte der überragende Flügelspieler zur Korrektur ansetzen – beim knappen 2:1-Heimerfolg gegen Minnesota zeichnete sich Jagr mit 2 Treffern als Matchwinner aus. «Ich fühlte mich nicht gut im letzten Spiel und brannte deshalb darauf, es heute besser zu machen», sagte er.

Brett Hulls Marke wankt

Was er sich vorgenommen hatte, setzte der 43-Jährige prompt um. So brachte er seine Farben nach einem furiosen Start bereits nach 27 Sekunden in Führung. Ebenso rasant nahmen die Gäste das 2. Drittel in Angriff – nach 48 Sekunden schaffte Jason Zucker den Ausgleich. Jagr traf in der 49. Minute zum 2:1-Siegtreffer.

Jagr mit dem Siegestreffer

(Quelle: nhl.com)

Damit ist er bereits bei seinem 13. Saisontor und dem insgesamt 735. NHL-Treffer angelangt. Mit dem 732. Goal machte er sich unlängst zur alleinigen Nummer 4 in der ewigen Torschützenliste. Nun fehlen sogar nur noch 6 Tore zum Podestplatz, der mit 741 Toren von Brett Hull gehalten wird.

Nino Niederreiters Serie gerissen

Erstaunlich ist nicht nur die Leistung Jagrs, sondern auch jene seiner gesamten Mannschaft. So bauten die Panthers mit dem bereits 9. Sieg in Folge ihren Franchise-Rekord aus und sind führend in der Atlantic Division.

Für Nino Niederreiter dagegen ging beim unterlegenen Gegner Minnesota Wild eine Serie zu Ende. Nachdem der Bündner zuletzt 3 Mal hintereinander gepunktet hatte, ging er in Sunrise leer aus.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 04.01.2016 06:32 Uhr

Schweizer Feldspieler im Einsatz


Gegner
EZ+/–STA
Niederreiter (Minnesota)
Florida Panthers (a/1:2)
13:280
2
0
0