Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Damien Brunner auf der Waiver-Liste

Die New Jersey Devils planen offenbar nicht mehr mit Damien Brunner. Der Schweizer Stürmer wird von der NHL-Organisation auf die Waiver-Liste gesetzt.

Damien Brunner in Aktion.
Legende: Vergangenheit Ob Damien Brunner noch einmal für die Devils auflaufen wird? EQ Images

Mit 17 (von 26 möglichen) Einsätzen genoss Damien Brunner das Vertrauen des Trainers nur in unregelmässigen Abständen. Brunner konnte es bei durchschnittlich etwas mehr als 15 Minuten Eiszeit mit 2 Toren und 5 Assists aber auch nicht im gewünschten Mass rechtfertigen.

Wechsel zu einem anderen Team?

Deshalb entschieden sich die Devils nun, Brunner auf die «Waiver List» zu setzen. Während 24 Stunden haben die anderen 29 NHL-Teams Zeit, Brunner zu den gleichen Konditionen zu übernehmen. Findet sich in dieser Frist kein Interessent, hätten die Devils die Möglichkeit, den Spieler bei gleichem Lohn ins Farmteam abzuschieben.

Schwächer als bei Detroit

Der 28-jährige Brunner hatte im September 2013 mit den Devils einen mit 5 Millionen Dollar dotierten Zweijahresvertrag unterschrieben. Bei New Jersey erreichte der Schweizer die Skorerwerte aus seiner ersten NHL-Saison mit den Detroit Red Wings (35 Punkte aus 58 Partien) bei weitem nicht.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D`Ruth, Vo Obädran
    Für mich gehört Damien Brunner in die NLB mit seinen unterirdischen Talenten. Ich finde er hätte lieber beim Tischtennis bleiben sollen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominik, Santo Domingo
    Das hat er nun davon! Wäre er nicht so überheblich gewesen und bei den Wings geblieben, hätte er sich sicherlich entwickeln können. Nur weil jemand in der Schweiz viele Tore schiesst, kriecht ihm nicht jeder in den Allerwertesten in der NHL. Dort braucht es auch noch ein bisschen Durchsetzungsvermögen und nicht nur "Knipser-Talent". Dass ihn jetzt für die 2,5 Mio $ jemand nimmt ist kaum anzunehmen. Dass die Devils diesen Deal damals gemacht haben, strotzt auch nicht gerade von Intelligenz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von mike mertens, Aarau
    genau. Und Nyquist, mit dem Brunner letzte Saison die dritte Linie bildet, spielt nun regelmäßig in Linie 1 mit Zetterberg. Brunner hätte nur Leistung und Geduld zeigen müssen, dann wäre er jetzt wieder dort.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Joel, Thurgau
      Das stimmt so nicht ganz, weil Coach Babcock auch in dieser Saison die Linien gerne umstellt. Spielen Pavel und Henrik zusammen, dann heisst der 3.Mann Abdelkader, Franzen oder Jurco. Wenn nicht, dann spielt Zetterberg mit Franzen und Abdelkader. Nyquist hat zuletzt mit Zetterberg gespielt weil Abdelkader ausfällt. Bisher eher eine Seltenheit, von "regelmässig" kann keine Rede sein... Zudem ist Nyquist drei Jahre jünger und schon lange in der Organisation.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Mike Mertens, Aarau
      hi Joel. Sorry aber stimmt so auch nicht wirklich. Abbey ist erst seit 2 Matches verletzt und zu Beginn der Saison war Pavel ja gar nie da. Dort hiess die erste Linie eben meist Zet Nyquist Abbey od. Franzen. Aktuell wurde Nyquist in der Tat nach hinten geschoben, aber auch Franzen. Nyquist ist lange dabei, ok, aber es ging ja um die Tatsache dass die 3. Linie 2013/14 Brunner Tatar Nyquist hiess. Hätte Brunner somit eben eine gute Ausgangsbasis gegeben, va weil DET wieder oft Verletzte hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen